2. 6. 2011

Gartentrends auf der Spoga+Gafa 2011

Die Outdoor-Trends 2011/2012, vorgestellt auf der Spoga+Gafa in Köln vom 4. bis 6. September 2011:  Alles auf Natur. Die Verbraucher hat eine neue Landlust gepackt. Dabei geht es bei vielen weniger um den Wunsch, wirklich in ein Haus im Grünen zu ziehen, sondern vielmehr um die Sehnsucht nach einem naturverbundenen Lebensstil, nach Ruhe und Entschleunigung im hektischen Alltag. Und wo wäre das besser möglich als im Garten oder auf dem Balkon? So nimmt die Begeisterung für das eigene Grün immer mehr zu.

Nicht nur Gartenarbeiten wie Pflanzen, Jäten und Ernten stehen auf der Beliebtheitsskala ganz oben – das gesamte Leben im Freien boomt.

Wie eine aktuelle Studie der IBH Retail Consultants zeigt, belief sich das Volumen des Gartenmarktes in Deutschland im Jahr 2009 auf 14,4 Milliarden Euro. Der Anteil der Haushalte mit Garten lag bei 51 Prozent. Was im kommenden Jahr draußen angesagt ist, zeigen rund 1.700 Anbieter der Fachwelt auf der Gartenmesse Spoga+Gafa vom 4. bis 6. September in Köln.

Kommt: nordisch-maritimer Look

Auf die Sehnsucht nach Ruhe und Ausgeglichenheit haben die Hersteller reagiert und präsentieren für die Freiluft-Saison 2011/12 Outdoormöbel und -Accessoires im nordisch-maritimen Look. Bei ihnen stehen nicht overstylte Designs, sondern klare, aber gemütliche Formen und eine erfrischende Leichtigkeit im Mittelpunkt. Passend zum skandinavischen Küstenklima dürfen Tisch und Stuhl auch gern mal etwas rau aussehen. Schließlich bringen Gebrauchsspuren und rustikale Elemente das Meer auf die Terrasse. Farblich dreht sich alles um Weiß sowie warme Sand- und Brauntöne. Bei den Dessins sind Streifen – vor allem im typisch-maritimen Blau, Weiß, Rot – und verschiedene Blautöne angesagt.

Jetzt wird es verträumt

Um sich zu erholen, wünschen sich viele Menschen eine vertraute Gemütlichkeit. Deshalb setzen immer mehr Hersteller statt auf eine strenge und puristische Geradlinigkeit nun auf einen verträumten, teils nostalgischen Look. So erobern zart fließende, luftige Formen die Outdoor-Bühne. Verspielte Kreationen, beispielsweise ein überdimensionales Vogelnest zum Loungen und Entspannen, vermitteln ein Gefühl der Geborgenheit. Dazu werden liebliche Details sowie florale oder fein gestreifte Dessins und Old-Style-Muster kombiniert, vom Tea-Towel-Design bis hin zu Blüten-Optiken – gern in Pastellfarben, Rosa und Pink.

Angesagt: der City-Style

Da Individualität in der Gestaltung des Outdoor-Raumes großgeschrieben wird und längst nicht alle Verbraucher Lust auf Heimeligkeit haben, betritt in der Saison 2011/12 mit dem City-Style ein Gegentrend zum verträumt-romantischen Look die Freiluftbühne. Dieser Stil zeichnet sich durch extravagante, designorientierte Formen aus – bis hin zu skulpturalen Elementen. Sessel, Lounge und Liege punkten mit Geradlinigkeit und Eleganz, vielfach gibt es Material-Kombinationen mit Edelstahl zu sehen. Luxus-Accessoires wie Outdoor-Champagnerkühler und außergewöhnliche Sitzobjekte mit Kristallsteinen bringen das Flair der Metropolen auf Terrasse und Balkon.

Trendfarben: Weiß, Blau und Grün

Farblich kommt auch 2011/12 niemand an Weiß sowie verschiedenen Sand- und Brauntönen vorbei. Bei den Accessoires gibt es – passend zum maritimen Look – jede Menge Blau zu sehen. Daneben darf eine Farbe bei Gartenmöbeln nicht fehlen: Grün. Die Trendfarbe der vergangenen Mode-Saison findet sich nun auch auf Balkon und Terrasse.

In Zeiten von Bio-Boom, Nachhaltigkeit und Landlust spiegelt sie den Zeitgeist wider und strahlt Frische und Naturverbundenheit aus. Dabei setzen die Hersteller vor allem auf kräftige Varianten wie Lind- und Apfelgrün. Diese vertragen sich mit nahezu allen anderen Farben – in Kombination mit Gelb wirken sie sommerlich-frisch, zusammen mit zartem Rosa entsteht eine romantische Note.


Grillen nun ganz individuell

Je mehr sich das Brutzeln auf dem heißen Rost zu einem Lebensgefühl entwickelt, desto zielgruppenspezifischer werden die Angebote. Von stylischen Grills in aktuellen Modefarben über tragbare Kompakt-Varianten bis hin zu hochwertigen Multifunktionskochstellen ist für jeden das richtige Modell dabei. Auffällig: Die Modelle – selbst die platzsparenden – bieten immer bessere Profiqualität für die eigenen vier Hecken. Im Zuge des Wunsches nach Natürlichkeit und Authentizität erweitern die Anbieter ihr Sortiment außerdem um Zubehör, das für ursprüngliches Grill-Feeling sorgt – beispielsweise ein Rost, welches das typische rautenförmige Muster auf das Fleisch zaubert.

 

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Kleine Hilfe:

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

TASPO Sonderpublikationen

Das Online-Lieferantenverzeichnis

Suchwort eingeben:

PLZ und/oder Ort eingeben:


Jetzt zum TASPO Newsletter anmelden.

Webcode

TASPO Aktuell

Die aktuelle Titelseite der TASPO

Hier können Sie die Verlagsbeilage zu den Flower Trials 2014 downloaden

Das neue Branchenbuch GartenCenter 2014 jetzt als ePaper lesen! (weitere Infos)

TASPO-Reihe „Der grüne GaLaBau-Tipp“ hier downloaden

Titelseite des aktuellen TASPO Magazins „Urban Gardening: Eine Chance für den Gartenbau?“

Was ist eigentlich die TASPO? Und für was ist die Baumschule Georg Schneider aus Edingen nominiert? Das erklärt Betriebsinhaber Georg Schneider in Folge 6 seiner YouTube-Serie: „Herr Schneider erklärt: Seine Nominierung für die TASPO Awards 2014!“

„Neulich bei der Arbeit“ lautet der Titel eines kreativen Nachwuchswerbe-Spots des AuGaLa, der zwei junge Landschaftsgärtner und ihre unheimliche Begegnung mit einem außergewöhnlichen Gartenbesitzer zeigt. Hier gibt's das Video in voller Länge.

© 2014 Haymarket Media GmbH & Co. KG - Alle Rechte vorbehalten -