Markenwechsel: Viking wird zu Stihl

0

Die Hauptverwaltung der Andreas Stihl AG & Co. KG in Waiblingen. Foto: Stihl

Aus zwei mach eins – ab 2019 will Stihl das gesamte Produktsortiment des Gartengeräteherstellers Viking ausschließlich unter der Marke Stihl vertreibe. Die Unternehmensgruppe erhofft sich von dem Markenwechsel, die Absatz- und Umsatzpotenziale für das Viking-Sortiment auch international noch besser ausschöpfen zu können.

Gesamtsortiment von Stihl und Viking soll erhalten bleiben

Im Gegensatz zur weltweit agierenden Marke Stihl beschränkt sich Viking derzeit auf den europäischen Markt. Das Gesamtsortiment beider Marken soll im Zuge der Umstellung unverändert erhalten bleiben, teilt die Unternehmensgruppe mit.

„Mit der Integration beider Produktsortimente in eine Marke schaffen wir für den servicegebenden Fachhandel und den Kunden klare Orientierung und mehr Transparenz. Außerdem erweitern wir die Sortimentskompetenz der Marke Stihl“, so Norbert Pick, Vorstand Marketing und Vertrieb. Pick stellt in diesem Zusammenhang neue Produkte und Features in Aussicht.

Keine Änderungen bei Garantie, Ersatzteilen und Service für Viking Produkte

Unverändert sollen trotz des Markenwechsels die Regelungen bezüglich Garantie, Ersatzteile und Service für die Viking Produkte bleiben. Kunden könnten für erworbene Viking Geräte deshalb weiter „auf die bewährten Leistungen des Fachhandels zählen“, verspricht der Stihl Vorstandsvorsitzende Dr. Bertram Kandziora.

Bereits 2008 hatte die Stihl Gruppe im Zuge einer Sortimentsneuordnung alle handgetragenen Elektrogeräte von Viking unter der Marke Stihl angeboten – was nach Angaben der Unternehmensgruppe ein deutliches Absatzplus bei diesen Produktgruppen zur Folge hatte.

 
Das könnte Sie auch interessieren

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Ein Großprojekt plant die niederländische Investorengruppe „Charlottes Garden“ in Sangerhausen: Sie will im „Industriepark Mitteldeutschland“ am Rande der Kreisstadt auf rund 60 Hektar Gewächshäuser bauen und dort...

Mehr

Aldi läutet pünktlich zum Frühlingsbeginn die Obstsaison ein. Vergangene Woche bot Aldi Süd verschiedene Obstbäume von Apfel über Süß- und Sauerkirsche bis hin zu Pfirsich für 4,99 Euro das Stück an, ab heute zieht Aldi...

Mehr

Im Kampf gegen Feinstaub und Schadstoffe geht Stuttgart jetzt völlig neue Wege. Eine Mooswand, die erste ihrer Art in Baden-Württemberg, soll ab sofort in einem Versuchsprojekt die Luftqualität der schwäbischen Metropole...

Mehr