Neonicotinoide: droht komplettes Verbot?

0

Zum Schutz von Bienen plant die EU angeblich ein Komplett-Verbot von Neonicotinoiden. Foto: Pixabay

Will die EU Neonicotinoide bald komplett verbieten? Das legen zumindest vertrauliche Dokumente der EU-Kommission nahe, die der britischen Tageszeitung The Guardian vorliegen.

Auf der Abschussliste sollen dem Bericht zufolge die drei Wirkstoffe Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam stehen, die als bienengefährlich geltend. Basierend auf Einschätzungen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zu deren Bienengefährlichkeit hatte die EU-Kommission die Anwendung der drei genannten Neonicotinoide bereits 2013 eingeschränkt.

Einsatz von Neonicotinoiden soll im Gewächshaus weiter erlaubt bleiben

Dem jetzt gemachten Vorschlag für ein Komplettverbot soll die im vergangenen Oktober von der EFSA vorgelegte Neubewertung der Risiken zugrunde liegen. Im Gewächshaus soll der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, die Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam enthalten, dennoch weiter erlaubt sein.

Bereits im Mai will die EU-Kommission ihren Entwurf laut Guardian den EU-Mitgliedsstaaten zur Abstimmung vorlegen. Sollte die Mehrheit dafür stimmen, könnte das Verbot noch dieses Jahr in Kraft treten.

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Insgesamt beteiligten sich 400 Beschäftigte an der TASPO Online-Umfrage „Gehälter und Zufriedenheit in der Grünen Branche“. Spielt die Bezahlung für sie wirklich die erste Geige? Und hat das Lohnniveau schon den ein oder...

Mehr

Im Silicon Valley steht der Apple Park, der künftige Hauptsitz des Computer und Software-Herstellers, kurz vor seiner Vollendung, inklusive eines zwölf Hektar großen Landschaftsparks. Dafür kauft Apple derzeit tausende...

Mehr

Frisch getopft und neu gepflanzt – Cornus ‘Venus’ ist im Norden angekommen. Die A. Steffen Baumschulen in Rellingen haben die Gehölze von der ehemaligen Baumschule Wolfgang Eberts aus Baden-Baden nach Schleswig-Holstein...

Mehr