Skandinavische Designs für Übertöpfe

0

Die neue Übertopf-Serie „Vimmerby“ ist in skandinavischem Design gehalten. Foto: Soendgen Keramik

Helle Farben, klares, unbeschwertes Design, reduziert klassische Formensprache – der skandinavische Wohnstil ist so sympathisch, dass er nicht aus der Mode kommt, so heißt es bei Soendgen Keramik (Wachtberg-Adendorf). Auf den anhaltenden Trend reagiert das Unternehmen mit der Messeneuheit „Vimmerby“, die es auf der IPM präsentiert.

Die Übertopf-Serie „Vimmerby“ besticht laut Soendgen durch eine außergewöhnlich hohe Form und verbindet geradliniges Design mit durchdachtem Gebrauchsnutzen. Die Keramikgefäße tragen ein prägnantes, geometrisches Relief-Muster, das mit den vier pastellig-matten Trendtönen Weiß, Zartrosa, Nebelweiß und Greige ansprechend zur Geltung komme.

Integrierter Steg verhindert Staunässe

Besonders clever ist laut Hersteller der im Topf integrierte Steg: Er verhindert nicht nur Staunässe, sondern bietet auch eine optimale Passform für handelsübliche 13-Zentimeter-Kulturtöpfe. Darüber hinaus eigne sich „Vimmerby“ durch seine Höhe von 20 Zentimetern vor allem als Vase für Schnittblumen.

Kontakt: Halle 6.0, Stand 6D24 und 6E19

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

„Chemischer Pflanzenschutz – es geht auch ohne“, titelt das aktuelle TASPO dossier: Ist das wirklich so oder reines Wunschdenken des Verbrauchers? In unserem dossier kommen alle Marktplayer zu Wort. Da geht es natürlich...

Mehr

Der europäische Markt für Blumen und Zimmerpflanzen ist im Aufwind. Insgesamt 35,9 Milliarden Euro gaben die Verbraucher im vergangenen Jahr dafür aus – ein Plus von einem Prozent gegenüber 2015, wie eine Erhebung der...

Mehr

Insgesamt beteiligten sich 400 Beschäftigte an der TASPO Online-Umfrage „Gehälter und Zufriedenheit in der Grünen Branche“. Spielt die Bezahlung für sie wirklich die erste Geige? Und hat das Lohnniveau schon den ein oder...

Mehr