TASPO Online TV-Tipps: königliche Gärten, Lebensmittelverschwendung und Stihl-Porträt

0

Stihl gilt als weltweiter Marktführer für Motorsägen. Der SWR stellt Firmenpatriarch Hans Peter Stihl im Porträt vor. Foto: Pixabay

Von Frankfurts grünem Wohnzimmer in die königlichen Gärten von Drottningholm, Het Loo und Hampton Court führen die TASPO Online TV-Tipps in dieser Woche. Außerdem deckt eine preisgekrönte Doku die Ursachen der massenhaften Lebensmittelverschwendung auf. Und ein ungewöhnliches SWR-Porträt stellt den Ex-Chef des Stihl-Imperiums vor.

Frankfurts grünes Wohnzimmer: der Palmengarten – Dienstag, 18. April, 21 Uhr, hr-Fernsehen

Fast 150 Jahre hat das Palmenhaus in Frankfurt bereits „auf dem Buckel“ und ist damit eines der letzten noch erhaltenen historischen Gewächshäuser der Welt. Mitten in der City der Main-Metropole gelegen, betrachten viele Frankfurter den Palmengarten als ihr „grünes Wohnzimmer“ und staunen über die Vielfalt exotischer Pflanzen aus verschiedenen Klimazonen. Sozusagen das Kontrastprogramm liefert der Botanische Garten als jüngster Teil des Palmengartens mit seiner Pflanzenfülle aus dem europäischen Raum. Zudem gibt es seltene, wenig bekannte Exemplare zu entdecken, wie die hr-Reportage zeigt.

Taste the Waste – Mittwoch, 19. April, 24 Uhr, NDR

Elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen laut Statistik jedes Jahr allein in Deutschland im Müll – 440.000 Sattelschlepper wären laut Verbraucherzentrale nötig, um diese enorme Menge abzutransportieren. In seinem mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilm „Taste the Waste“ geht Regisseur Valentin Thurn den Ursachen für diese Lebensmittelverschwendung auf den Grund – europaweit. „Krumme Gurken lassen sich nicht leicht in eine Kiste packen. Also setzt der Handel Normen, die wiederum in der Landwirtschaft zum Wegwerfen führen“, nennt der Filmemacher einen der Gründe, weshalb im Schnitt jeder zweite Kopfsalat aussortiert wird und Kartoffelbauern bis zu 50 Prozent ihrer Ernte wegen kleiner Schönheitsfehler auf dem Feld lassen müssen. Der Film zeigt zudem, welche Auswirkungen das massenhafte Wegwerfen von Lebensmitteln etwa auf das globale Klima oder die Menge eingesetzter Dünge- und Pflanzenschutzmittel hat – und welche Alternativen es gibt.

Königliche Gärten – Donnerstag, 20. April, 15:15 Uhr, rbb

Die Auftaktsendung zu der dreiteiligen Reihe „Königliche Gärten“ rückt die Parkanlagen rund um Schloss Drottningholm, dem Wohnsitz des schwedischen Königspaars bei Stockholm, in den Mittelpunkt – ein harmonisches Miteinander von strenger barocker Ordnung und kunstvoll ungeordneter englischer Gartenkultur.

Nicht minder sehenswert sind die beiden anderen „Königlichen Gärten“: Teil zwei der Doku-Reihe – den der rbb am 21. April um 15:15 Uhr zeigt – widmet sich dem barocken Park von Schloss Het Loo in Apeldoorn, auch das „Versailles Hollands“ genannt. „Het Loo ist kein einfacher Garten, es muss immer alles perfekt sein“, sagt Chefgärtner Willem Zeeleman, der zusammen mit seinem 16-köpfigen Gärtner-Team die Parkanlagen pflegt – unterstützt von zahlreichen freiwilligen Helfern, die Unkraut zupfen und die Kieswege harken.

Der dritte und letzte Teil der Reihe, den der rbb am 24. April um 15:15 Uhr ausstrahlt, stellt den Park von Hampton Court Palace vor und damit einen der schönsten Barockgärten Englands. In den 1990er Jahren restauriert, sorgt heute Chefgärtner Terry Gough mit seinem Team für den Erhalt der Anlage. Dazu gehört unter anderem ein erst 100 Jahre alter Rosengarten, der mit seinem Duft jeden Besucher berauscht. Kein Wunder also, dass die Royal Horticultural Society hier jedes Jahr im Juli zur Hampton Court Flower Show einlädt.

Hans Stihl: einer von hier – Donnerstag, 20. April, 21 Uhr, SWR

Das 1926 in Baden-Württemberg gegründete Familienunternehmen Stihl gilt als Weltmarktführer im Bereich Motorsägen. Die Produktpalette umfasst aber noch weit mehr – von der Heckenschere bis zum Freischneider, vom Reinigungsgerät bis zum Trennschleifer. Neben den motor- und akkubetriebenen Profimaschinen gehören diverse Gerätschaften für Hobbygärtner – vom Rasenmäher bis zum Vertikutierer, vertrieben unter der Marke Viking – zum Portfolio der Unternehmensgruppe Stihl. Entscheidend mitgeprägt hat die Unternehmensgeschichte Hans Peter Stihl. Und auch wenn der Firmenpatriarch, der am 18. April seinen 85. Geburtstag feiert, heute „nur“ noch Ehrenvorsitzender des Stihl Beirats und Aufsichtsrats ist und die aktive Leitung des Unternehmens bereits 2012 an seinen Sohn abgetreten hat, zählt er immer noch zu den „Großen des Südwestens“. Warum, zeigt das ungewöhnliche Porträt von Autorin Ulrike Gehring.

 
Das könnte Sie auch interessieren

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Welche Kreise der Wirbel um die gentechnisch veränderten orangefarbenen Petuniensorten in Züchtung, Handel, Produktion und beim Endverbraucher ziehen wird, ist noch unklar. Selecta befürchtet, dass Züchter in der...

Mehr

Vorgarten oder Vorhölle? Nicht nur in Deutschland geht der Trend seit einigen Jahren hin zu Steinvorhöfen (das Wort Garten verbietet sich). Das hat den Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) auf den...

Mehr

Seit 200 Jahren gibt es die Gärtnerei Tewes in Hamm – eine lange Zeitspanne, die auch in einer traditionsreichen Branche wie dem Gartenbau eine wirkliche Ausnahme und damit eine „Good News“ ist. Funktioniert hat das nur...

Mehr