Pfand für Fc519-Blumenkartons steigt auf fünf Euro

Ab dem 15. Januar 2024 erhöht Royal FloraHolland (RFH) das Pfand für den Fc519-Blumenkarton von drei auf fünf Euro. Diese Änderung geht mit der Einführung des neuen Verpackungscodes (Fc520) und einer begleitenden Aufkleberkampagne einher. Zudem plant RFH die Vorstellung eines neuen Designs im kommenden Frühjahr.

Die Aufkleberkampagne wird an allen physischen Hubs von Royal FloraHolland und auch bei Veiling Rhein-Maas und Plantion durchgeführt. Foto: Royal FloraHolland

Neuer Verpackungscode und Aufkleberkampagne

Royal FloraHolland (RFH) erhöht das Pfand für den Fc519-Blumenkarton, der hauptsächlich für Chrysanthemen und Lilien verwendet wird, ab dem 15. Januar 2024 von drei auf fünf Euro. Zusammen mit der Preiserhöhung wird es einen neuen Verpackungscode (Fc520) und eine begleitenden Aufkleberkampagne geben. Zusätzlich plant Royal FloraHolland die Einführung eines neuen Designs im nächsten Frühjahr.


Aufkleberkampagne und Standorte

Die Aufkleberkampagne wird an allen physischen Hubs von Royal FloraHolland sowie bei Veiling Rhein-Maas und Plantion durchgeführt. Im Rahmen ihrer diesbezüglichen Kommunikationskampagne betont RFH, wie wichtig die Unterstützung aller Fc519-Nutzer bei der Umstellung sei.

Vorbereitungen durch die Fc519-Nutzer

Um im Januar 2024 einen reibungslosen Übergang sicherzustellen, werden Fc519-Karton-Nutzer gebeten, nicht mehr benötigte Bestände möglichst bald zurückzugeben. Exporteure und Großhändler sollten Kunden bereits jetzt über die Umstellung informieren und sie dazu auffordern, überschüssige Lagerbestände zurückzusenden.

Lieferanteninformationen und Umstellungsphase

Lieferanten sollten ihre Fc519-Vorratsbestände ab Anfang Januar 2024 überwachen und bis zum Umstellungstermin abbauen. Ab dem 8. Januar 2024 sind Fc520-Kartons in den Verpackungsdepots verfügbar. Die Umstellung auf Fc520 sollte bis spätestens 15. Januar 2024 erfolgen. Royal FloraHolland weist zudem darauf hin, dass die richtigen Verpackungscode auf dem Anlieferschein dabei beachtet werden müssen.

Kurze Umstellungsphase

RFH plant, Anlieferungen an die Uhr und in den Direkthandel ab dem 15. Januar 2024 vollständig auf Fc520 umzustellen. Fc519-Restbestände können in der Übergangswoche noch angenommen werden, danach sind Fc519-Anlieferungen nicht mehr zulässig.

Empfehlungen für Subturn-Nutzer

Subturn-Nutzer der Fc519-Kartons sollten auf den 80 cm langen Subturn-Karton Fc523 umstellen, um sofort von einem um 25 Prozent verbesserten Beladungsgrad zu profitieren. Dies trägt zur reibungslosen Umstellung von Fc519- auf Fc520-Kartons bei.

Neues Design für den Blumenkarton

Im Rahmen der Pfanderhöhung wird ein neuer Aufdruck für den Fc519-Karton (demnächst: Fc520-Karton) entwickelt. Die Zusammenarbeit mit Partnern wie der Stichting Chryson, dem FPC Chrysanthemen und Concept Factory eine eine ansprechende Gestaltung sicherstellen. Weitere Details und das definitive Design werden in Kürze veröffentlicht.

Lieferfrist für Fc519-Kartons

Bis zum 12. Januar 2024 können Lieferungen an die Uhr noch in Fc519-Kartons erfolgen. Ab dem 15. Januar 2024 wird die Anlieferung (sowohl an die Uhr als auch für den Direkthandel) ausschließlich in Fc520-Kartons erfolgen. Die Nutzung von Fc519 wird schrittweise eingestellt, Royal FloraHolland hat eine einwöchige Umstellungszeit festgelegt.

Wie Gärtner die Umstellung von Fc519 auf Fc520 durchführen

In der Woche vor der Umstellung von Fc519 auf Fc520 am Montag, den 15. Januar 2024, empfiehlt Royal FloraHolland, Fc519-Vorräte so weit wie möglich zu reduzieren. Schon ab Montag, dem 8. Januar 2024, besteht die Möglichkeit, Fc520-Kartons an den Leergutstandorten abzuholen. Allerdings: Bis zur Umstellung können diese Kartons nicht für Lieferungen genutzt werden. Diese sollten daher idealerweise separat gelagert werden, um mögliche Unklarheiten oder Fehler bei der Anlieferung zu vermeiden.

Hintergrund der Pfanderhöhung

Royal FloraHolland erklärt, dass jedes Jahr Kartons in der Lieferkette verloren gehen. Um den Verpackungspool parallel zu optimieren und aktuell zu halten, erwirbt das Unternehmen regelmäßig neue Kartons und fügt sie in den Pool ein. Während die Kosten für Rohstoffe und Produktion von Mehrwegkartons in den vergangenen Jahren spürbar gestiegen sind, blieb der Pfandwert für den Fc519 über mehr als zwei Jahrzehnte unverändert. Mit dem erhöhten Pfandgeld pro Karton von drei auf fünf Euro will RFH die Rentabilität des Verpackungspools sicherstellen.