Studienreise: Gartenbau auf den Azoren

0

Etwa 70 Pflanzenarten kommen nur auf den Azoren vor. Foto: LomeinoAlves/Pixabay

Die Azoren von ihrer kulturellen, landschaftlichen und insbesondere gartenbaulichen Seite kennen lernen – das ist das Ziel der diesjährigen Studienreise der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ). Auf dem Programm stehen unter anderem Besuche verschiedener Gartenanlagen sowie Obst-, Tee- und Ananasplantagen.

Landestypische Vegetation

Insgesamt elf Tage – vom 26. Oktober bis zum 5. November – dauert die Studienreise über die Azoren-Insel São Miguel. Neben dem Gartenbau liegt ein weiterer Schwerpunkt auf der landestypischen Vegetation und den zum Teil nur auf den Azoren vorkommenden Pflanzen.

Ebenfalls nicht zu kurz kommen soll laut den Junggärtnern die „natürliche Schönheit der Insel mit ihren Kraterseen, imposanten Aussichtspunkten und Bergwäldern“, die es bei diversen Ausflügen auf der Azoren-Insel zu entdecken gilt.

Frühbucherrabatt bis 30. April

Anmeldungen für die Junggärtner-Studienreise – die für Mitglieder der AdJ 1.499 Euro kostet (1.599 Euro für Nicht-Mitglieder) – sind bis zum 31. Juli möglich. Bei einer Buchung bis zum 30. April gewähren die Junggärtner einen Frühbucherrabatt in Höhe von 50 Euro.

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

  • Rail & Fly Tickets der 2. Klasse der DB
  • Hin- und Rückflug mit SATA/Azores Airlines
  • Unterkunft mit Halbpension
  • Besichtigungsprogramm auf São Miguel inklusive Fahrten und Eintrittsgelder
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Reiseführer
  • T-Shirt
 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Der französische Rosenzüchter Meilland International (F-Le Cannet des Maures) hat nach dem Ausscheiden von BKN Strobel vom Markt nun als neuen Vertragspartner in Lizenzfragen für Nordeuropa Rosarie Pflanzenhandel...

Mehr

Alle Pflanzen, darunter 45.000 Stiefmütterchen, Narzissen und Primeln muss eine Gärtnerei im vogtländischen Zausa nun vernichten, wie die ostthüringische Zeitung berichtet. Im vorigen Jahr hatten Kontrolleure einen...

Mehr

Ab Juli 2018 müssen Lkw ab 7,5 Tonnen nicht nur auf Autobahnen, sondern auf sämtlichen Bundesfernstraßen Maut zahlen. Rund zwei Milliarden Euro will der Verkehrsminister so zusätzlich für die Modernisierung unserer...

Mehr