„Allee des Jahres 2013“ ist eine 150-jährige Lindenallee aus NRW

0

Tunnelblick in der Allee des Jahres 2013. Foto: Thomas Ulrich

„Allee des Jahres 2013“ ist eine 150-jährige Lindenallee zwischen Augustdorf und Schlangen-Oesterholz am Teutoburger Wald in Nordrhein-Westfalen, gab der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zum „Tag der Allee“ am 20. Oktober bekannt.

Das Foto der geschlossenen Lindenallee sei beispielhaft für die Bedeutung von älteren Alleen für die Artenvielfalt, begründete die Jury ihre Wahl. „Die Linden der Allee am Teutoburger Wald bieten durch ihre Blüten und die Höhlenbildung einer Vielzahl von Insekten, Fledermäusen und Vögeln einen perfekten Lebensraum“, erklärt Christine Arndt, Alleen-Expertin des BUND.

Die „Allee des Jahres“ wird vom BUND seit 2008 durch einen bundesweiten Fotowettbewerb ermittelt. Den zweiten Platz belegte in diesem Jahr eine gut erhaltene Mehlbeerenallee bei Kefferhausen in Thüringen, den dritten Platz das Foto einer bedrohten Allee in der Stadt Chemnitz. (ts)

 
Das könnte Sie auch interessieren

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Welche Kreise der Wirbel um die gentechnisch veränderten orangefarbenen Petuniensorten in Züchtung, Handel, Produktion und beim Endverbraucher ziehen wird, ist noch unklar. Selecta befürchtet, dass Züchter in der...

Mehr

Vorgarten oder Vorhölle? Nicht nur in Deutschland geht der Trend seit einigen Jahren hin zu Steinvorhöfen (das Wort Garten verbietet sich). Das hat den Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) auf den...

Mehr

Seit 200 Jahren gibt es die Gärtnerei Tewes in Hamm – eine lange Zeitspanne, die auch in einer traditionsreichen Branche wie dem Gartenbau eine wirkliche Ausnahme und damit eine „Good News“ ist. Funktioniert hat das nur...

Mehr