Bauhauptgewerbe: zweite Tarifrunde gescheitert

0

Im Bauhauptgewerbe ändert sich vorerst nichts an den Löhnen und Gehältern. Foto: Tobif82/Fotolia

In der zweiten Tarifrunde für das Bauhauptgewerbe trennten sich die Industriegewerkschaft Bauen–Agrar–Umwelt (IG BAU) und die beiden Arbeitgeberverbände, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) und Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), ohne Ergebnis.

In der Verhandlung am Dienstag legten die Arbeitgeber ein Angebot in Höhe von zweimal 1,3 Prozent im Westen und zweimal zwei Prozent im Osten vor. Dagegen fordert die Gewerkschaft für die rund 785.000 Beschäftigten am Bau ein Lohnplus von 5,9 Prozent.

Für den GaLaBau einigten sich IG BAU und Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Anfang März auf drei Prozent mehr – gültig seit 1. April.

 
Das könnte Sie auch interessieren

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Zwei Jahre dauerten die Auseinandersetzungen zwischen dem Edeka-Verbund und Rewe um die Kaiser‘s-Filialen. Zum 1. Januar hat Edeka das Supermarktgeschäft von Kaiser‘s Tengelmann mit 338 Filialen übernommen, Rewe bekam 67...

Mehr

Gegen die Baumschule Lappen ist jetzt wegen Zahlungsunfähigkeit das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Bereits im Oktober hatten die Betriebsinhaber einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Krefeld gestellt. Mit einer...

Mehr

Wie verlief die vergangene Herbstsaison? Das haben wir Baumschulen der Landesverbände des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) gefragt. 2016 war demnach eine Saison, die vielfach zu trocken für die Rodearbeiten war, die...

Mehr