Bauhauptgewerbe: zweite Tarifrunde gescheitert

0

Im Bauhauptgewerbe ändert sich vorerst nichts an den Löhnen und Gehältern. Foto: Tobif82/Fotolia

In der zweiten Tarifrunde für das Bauhauptgewerbe trennten sich die Industriegewerkschaft Bauen–Agrar–Umwelt (IG BAU) und die beiden Arbeitgeberverbände, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) und Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), ohne Ergebnis.

In der Verhandlung am Dienstag legten die Arbeitgeber ein Angebot in Höhe von zweimal 1,3 Prozent im Westen und zweimal zwei Prozent im Osten vor. Dagegen fordert die Gewerkschaft für die rund 785.000 Beschäftigten am Bau ein Lohnplus von 5,9 Prozent.

Für den GaLaBau einigten sich IG BAU und Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Anfang März auf drei Prozent mehr – gültig seit 1. April.

 
Das könnte Sie auch interessieren

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Ein Großprojekt plant die niederländische Investorengruppe „Charlottes Garden“ in Sangerhausen: Sie will im „Industriepark Mitteldeutschland“ am Rande der Kreisstadt auf rund 60 Hektar Gewächshäuser bauen und dort...

Mehr

Aldi läutet pünktlich zum Frühlingsbeginn die Obstsaison ein. Vergangene Woche bot Aldi Süd verschiedene Obstbäume von Apfel über Süß- und Sauerkirsche bis hin zu Pfirsich für 4,99 Euro das Stück an, ab heute zieht Aldi...

Mehr

Im Kampf gegen Feinstaub und Schadstoffe geht Stuttgart jetzt völlig neue Wege. Eine Mooswand, die erste ihrer Art in Baden-Württemberg, soll ab sofort in einem Versuchsprojekt die Luftqualität der schwäbischen Metropole...

Mehr