Erstmals für 2014: Gartenhistorisches Forschungsangebot

0

Die „Freunde der Herrenhäuser Gärten“ schreiben erstmals für das Jahr 2014 das „Herrenhausen-Research-Fellowship“ international für Wissenschaftler aus und übernehmen die Schirmherrschaft. 

Das zweimonatige Fellowship-Programm, wahrzunehmen zwischen dem 1. Juni und 30. September 2014, erfolgt unter der wissenschaftlichen Leitung des Zentrums für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur (CGL) der Leibniz Universität Hannover. Es wird für Exzellenz in der gartenhistorischen Forschung vergeben. Geboten wird ein monatliches Stipendium von 1.000 Euro, Erstattung der An- und Abreise und Unterkunft.

Das CGL bietet Möglichkeiten des wissenschaftlichen Austauschs und stellt einen Arbeitsplatz zur Verfügung. Erwartet wird unter anderem, dass der Gastwissenschaftler im Rahmen des Fellowships einen Vortrag im Rahmen der Sommerakademie Herrenhausen hält und die Ergebnisse des Fellowships den „Freunden der Herrenhäuser Gärten“ in publikationsfähiger Form zur Verfügung stellt. Es ist vorgesehen, die Ergebnisse des Fellowship-Programms regelmäßig zu publizieren.

Bewerben können sich promovierte Wissenschaftler, deren Promotionsverfahrens nicht länger als sieben Jahre zurückliegt. Das Forschungsthema soll der internationalen Geschichte der Gartenkultur und -kunst im interdisziplinären Kontext gewidmet sein und kann einem bereits begonnenen Forschungsvorhaben entlehnt sein. Es wird erwartet, dass im Rahmen des Fellowships die wissenschaftlichen Einrichtungen in Hannover und die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek für die Forschungen genutzt werden.

Forschungsrelevante Bestände in Hannover listet eine CGL-Broschüre auf. Mehr Infos unter Tel.: 05 11–7 62 57 89, Bewerbungen an die E-Mail-Adresse cgl@remove-this.uni-hannover.de. Einsendeschluss ist der 15. November 2013. (ts)

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

„Chemischer Pflanzenschutz – es geht auch ohne“, titelt das aktuelle TASPO dossier: Ist das wirklich so oder reines Wunschdenken des Verbrauchers? In unserem dossier kommen alle Marktplayer zu Wort. Da geht es natürlich...

Mehr

Der europäische Markt für Blumen und Zimmerpflanzen ist im Aufwind. Insgesamt 35,9 Milliarden Euro gaben die Verbraucher im vergangenen Jahr dafür aus – ein Plus von einem Prozent gegenüber 2015, wie eine Erhebung der...

Mehr

Insgesamt beteiligten sich 400 Beschäftigte an der TASPO Online-Umfrage „Gehälter und Zufriedenheit in der Grünen Branche“. Spielt die Bezahlung für sie wirklich die erste Geige? Und hat das Lohnniveau schon den ein oder...

Mehr