Freudiger Kannensegen im Gießkannenmuseum

0

Horst Claussen freute sich über die Spenden. Werkfoto

Über 53 Neuzugänge freuten sich die Kuratoren des Gießkannenmuseums in Gießen.

Ganz besonders aber Horst Claussen aus Bad Nauheim. Denn anlässlich seines 75. Geburtstages bat der Kreisgärtnermeister der Wetterauer Gärtner seine Gäste um Spenden für das Gießkannenmuseum.

Aktuell besitzt das Museum nun 643 Exponate unterschiedlichster Kannen, die alle mit einem Zettel versehen wurden, auf denen die Hintergrundgeschichten zu lesen sind.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.giesskannenmuseum.de. (ts)

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Ein Großprojekt plant die niederländische Investorengruppe „Charlottes Garden“ in Sangerhausen: Sie will im „Industriepark Mitteldeutschland“ am Rande der Kreisstadt auf rund 60 Hektar Gewächshäuser bauen und dort...

Mehr

Aldi läutet pünktlich zum Frühlingsbeginn die Obstsaison ein. Vergangene Woche bot Aldi Süd verschiedene Obstbäume von Apfel über Süß- und Sauerkirsche bis hin zu Pfirsich für 4,99 Euro das Stück an, ab heute zieht Aldi...

Mehr

Im Kampf gegen Feinstaub und Schadstoffe geht Stuttgart jetzt völlig neue Wege. Eine Mooswand, die erste ihrer Art in Baden-Württemberg, soll ab sofort in einem Versuchsprojekt die Luftqualität der schwäbischen Metropole...

Mehr