Freudiger Kannensegen im Gießkannenmuseum

0

Horst Claussen freute sich über die Spenden. Werkfoto

Über 53 Neuzugänge freuten sich die Kuratoren des Gießkannenmuseums in Gießen.

Ganz besonders aber Horst Claussen aus Bad Nauheim. Denn anlässlich seines 75. Geburtstages bat der Kreisgärtnermeister der Wetterauer Gärtner seine Gäste um Spenden für das Gießkannenmuseum.

Aktuell besitzt das Museum nun 643 Exponate unterschiedlichster Kannen, die alle mit einem Zettel versehen wurden, auf denen die Hintergrundgeschichten zu lesen sind.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.giesskannenmuseum.de. (ts)

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

„Chemischer Pflanzenschutz – es geht auch ohne“, titelt das aktuelle TASPO dossier: Ist das wirklich so oder reines Wunschdenken des Verbrauchers? In unserem dossier kommen alle Marktplayer zu Wort. Da geht es natürlich...

Mehr

Der europäische Markt für Blumen und Zimmerpflanzen ist im Aufwind. Insgesamt 35,9 Milliarden Euro gaben die Verbraucher im vergangenen Jahr dafür aus – ein Plus von einem Prozent gegenüber 2015, wie eine Erhebung der...

Mehr

Insgesamt beteiligten sich 400 Beschäftigte an der TASPO Online-Umfrage „Gehälter und Zufriedenheit in der Grünen Branche“. Spielt die Bezahlung für sie wirklich die erste Geige? Und hat das Lohnniveau schon den ein oder...

Mehr