GaLaBau 2030: Fachkongress gestartet

0

Die Aus- und Weiterbildung ist ein Thema beim Fachkongress GaLaBau 2030. Foto: BGL

Der Fachkongress „GaLaBau 2030 – Herausforderung annehmen und Zukunft gestalten“ ist heute in Berlin gestartet.

Der gemeinsam vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) und dem Bundeslandwirtschaftsministerium veranstaltete Kongress will Antworten auf aktuelle Fragen der GaLaBau-Branche geben – den Mangel an Facharbeitskräften, Aus- und Weiterbildung sowie die Anforderungen an eine digitalisierte Arbeitswelt.

Schmidt: GaLaBau verbindet Natur mit modernster Technik

„Oftmals ist das Fehlen von qualifizierten Fachkräften ein entscheidendes Hemmnis für weiteres Wachstum. Dabei bietet der Garten- und Landschaftsbau jungen Menschen eine Arbeit mit und in der Natur, verbunden mit modernster Technik“, so Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt bei der Eröffnung des Kongresses.

Schmidt will vor allem jungen Menschen in ländlichen Regionen Perspektiven schaffen. „Eine flächendeckende Versorgung mit Breitband-Internet ist eine wichtige Voraussetzung, um in ländlichen Räumen die Ansiedlung und Erhaltung von Arbeitsplätzen zu sichern. Deshalb investiert die Bundesregierung 2,7 Milliarden Euro in flächendeckendes Breitband.“

Wie kann sich der GaLaBau zukunftssicher aufstellen?

In Vorträgen, Statements und Diskussionsrunden wollen Politik, Wissenschaft und Unternehmen heute und morgen Lösungswege erörtern, wie sich der Garten- und Landschaftsbau zukunftssicher aufstellen kann.

Programmpunkte des Fachkongresses GaLaBau 2030, der bis einschließlich morgen im Umweltforum in Berlin stattfindet, sind unter anderem:

  • Demografischer Wandel und seine Auswirkungen auf den GaLaBau
  • Integration von Flüchtlingen in Gesellschaft und Arbeitsmarkt
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf – innovative Arbeitszeitmodelle im GaLaBau
  • Ausbildungsqualität im GaLaBau
  • Technologischer Wandel und seine Auswirkungen auf die Arbeitswelt
 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Welche Kreise der Wirbel um die gentechnisch veränderten orangefarbenen Petuniensorten in Züchtung, Handel, Produktion und beim Endverbraucher ziehen wird, ist noch unklar. Selecta befürchtet, dass Züchter in der...

Mehr

Vorgarten oder Vorhölle? Nicht nur in Deutschland geht der Trend seit einigen Jahren hin zu Steinvorhöfen (das Wort Garten verbietet sich). Das hat den Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) auf den...

Mehr

Seit 200 Jahren gibt es die Gärtnerei Tewes in Hamm – eine lange Zeitspanne, die auch in einer traditionsreichen Branche wie dem Gartenbau eine wirkliche Ausnahme und damit eine „Good News“ ist. Funktioniert hat das nur...

Mehr