GaLaBau: mehr Lohn und Gehalt ab April

0

Für die Beschäftigten im Garten- und Landschaftsbau wurde ein neuer Tarifabschluss erzielt. Foto: BGL

Kein Aprilscherz: Die Löhne und Gehälter der Beschäftigten im Garten- und Landschaftsbau steigen ab April. Darauf haben sich der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) nach zähen Verhandlungen geeinigt.

Wie der BGL als Arbeitgebervertreter mitteilt, hat der jetzt erzielte Tarifabschluss eine Laufzeit von 20 Monaten und gilt rückwirkend ab 1. Februar 2016. Nach zwei Nullmonaten steigen die Löhne und Gehälter im Garten- und Landschaftsbau zum 1. April dieses Jahres für zwölf Monate zunächst um drei Prozent. Ab 1. April 2017 steigen die Entgelte in den restlichen sechs Monaten um weitere 1,5 Prozent.

BGL: Tarifverhandlungen bis an die Belastungsgrenze der Firmen

„Damit sind wir Arbeitgeber in den Verhandlungen bis an die Belastungsgrenze der Firmen gegangen. Denn obwohl im GaLaBau eine gute wirtschaftliche Lage herrscht, erwirtschaften nicht alle Betriebe die gleichen Renditen. In den verschiedenen Sparten der Branche gibt es zum Teil starke Unterschiede. Dies galt es in den Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft zum Ausdruck zu bringen“, so Egon Schnoor, Verhandlungsführer des BGL und Vorsitzender des Tarifausschuss.

Außen vor blieben in den Tarifgesprächen die Vergütungen der Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau. Der hier geltende Tarifvertrag läuft erst zum 31. Juli 2017 aus.

Thema in der aktuellen Verhandlungsrunde war allerdings die Integration von Flüchtlingen. BGL und IG BAU waren sich in dieser Frage einig, dass hier tragfähige Lösungen vonnöten sind, um Flüchtlingen den Einstieg in den branchenspezifischen Arbeitsmarkt zu erleichtern.

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

„Taugt allerhöchstens getrocknet als Anmachholz“, „dass die Pflanzen nach einem Tag hinüber sind, ist ohne Zweifel“ – nur zwei der zahlreichen Kommentare auf unserer Facebook-Seite zum Thema Billig-Obstgehölze bei Aldi....

Mehr

Ein Großprojekt plant die niederländische Investorengruppe „Charlottes Garden“ in Sangerhausen: Sie will im „Industriepark Mitteldeutschland“ am Rande der Kreisstadt auf rund 60 Hektar Gewächshäuser bauen und dort...

Mehr

Aldi läutet pünktlich zum Frühlingsbeginn die Obstsaison ein. Vergangene Woche bot Aldi Süd verschiedene Obstbäume von Apfel über Süß- und Sauerkirsche bis hin zu Pfirsich für 4,99 Euro das Stück an, ab heute zieht Aldi...

Mehr