Gartenbau Sachsen: Tarifverhandlung abgebrochen

0

Beschäftigte des Gartenbaus in Sachsen müssen noch auf eine Tarifeinigung warten. Foto: ZVG

Die jüngsten Tarifverhandlungen zu den Entgelten im Gartenbau Sachsen mussten abgebrochen werden. Beide Seiten seien sich darüber im Klaren, dass angesichts von 7,29 Euro für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Regelqualifikation und 8,10 Euro für Gärtnerinnen und Gärtnern mit vollwertiger Berufsausbildung deutliche Entgelterhöhungen längst überfällig sind.

Die Arbeitgeberseite zeigte sich gesprächsbereit. Ein Grundanliegen der Tarifkommission besteht in der Frage, wie die Ost-West-Entgeltangleichung spürbar und zeitnah erfolgen kann. Hier lagen die Tarifparteien allerdings noch weit auseinander.

Die Standpunkte der Tarifkommission der IG BAU werden von den Arbeitgebern nun in ihren jeweiligen Gremien diskutiert. Ein Ergebnis dieser Beratungen soll schon bald vorliegen. Nun ruft die IG BAU Beschäftigte des Gartenbaus dazu auf, die Tarifverhandlungen mit einer Mitgliedschaft zu unterstützen. „Faire Arbeit Jetzt“ lautet das Motto. (ts)

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

„Chemischer Pflanzenschutz – es geht auch ohne“, titelt das aktuelle TASPO dossier: Ist das wirklich so oder reines Wunschdenken des Verbrauchers? In unserem dossier kommen alle Marktplayer zu Wort. Da geht es natürlich...

Mehr

Der europäische Markt für Blumen und Zimmerpflanzen ist im Aufwind. Insgesamt 35,9 Milliarden Euro gaben die Verbraucher im vergangenen Jahr dafür aus – ein Plus von einem Prozent gegenüber 2015, wie eine Erhebung der...

Mehr

Insgesamt beteiligten sich 400 Beschäftigte an der TASPO Online-Umfrage „Gehälter und Zufriedenheit in der Grünen Branche“. Spielt die Bezahlung für sie wirklich die erste Geige? Und hat das Lohnniveau schon den ein oder...

Mehr