igs 2013: Wechselnde Blumenschauen – Besucher reisen über sieben Meere

0

Detailansicht aus dem Ausstellungsteil „Welt der Bewegung“: Hier führt die Reise durch eine leicht bewegte Dünenlandschaft. Wogendes Gräsermeer, ruhige Farben und Strukturen prägen eine Atmosphäre. Foto: igs 2013

Durch sieben Erlebniswelten reisen die Besucher der igs in 80 faszinierenden Gärten um die Welt, durch die fünf Kontinente, zu den großen Weltreligionen, in die Häfen dieser Erde. Hamburg ist der gedachte Ausgangspunkt für die Entdeckungstour. Die Blumenschauen greifen diese Idee auf und kehren sie um: Sie zeigen die ganze exotische Pflanzenpracht, die über die sieben Weltmeere kommend in unseren Gärten schon lange Einzug gehalten hat, darunter florale Schätze aus Nord- und Südamerika sowie aus Asien und Europa. 

Die Begleitausstellung sowie die 26 wöchentlich wechselnden Blumenschauen laden zum Nachdenken über das Fremde und Vertraute in unserer (Garten-)Welt ein. Ort der floralen Inszenierungen sind die beiden insgesamt 5.000 Quadratmeter großen Blumenhallen im Nordwesten des Geländes, nicht weit vom Haupteingang entfernt. Dem Motto „Sailing the seven seas: die ganze Welt in unseren Gärten“ folgen die räumliche Konzeption und die „ozeanische“ Szenerie, die sich dem Besucher beim Eintreten in die Blumenhalle eröffnen.

Über die „Ozeanische Promenade“, die sich gleichsam als Prolog zur Ausstellung versteht, betritt er durch die Eingänge im Westen die Szenerie. Hier erhält der Besucher Informationen zu den Wechselschauen sowie eine Einführung in das Thema der Begleitausstellung. An Info-Panels hört er fiktiven Interviews zu und sieht historische Aufnahmen. In sieben Aquariensäulen zeigen sich unterschiedliche ozeanische Lebensräume. Die größere Halle, gegliedert in „die See“ und „das Land“, versetzt den Besucher an einen exotischen Schauplatz.

„Die See“ erstreckt sich in elf drei bis fünf Meter breiten und einen Meter hohen, pflanzlich gestalteten Wellen über die gesamte Länge der Blumenhalle und umspielt die kreisförmige Insel. Aus den „Blumenwellen“ erheben sich sieben bootsförmige Objekte, die „Regatta de fleurs“, die für die Präsentation besonderer floristischer Attraktionen genutzt werden.

Erfahren Sie mehr über die fantastische Welt der Pflanzen und über den detaillierten Terminplan in unserer aktuellen TASPO Ausgabe 15/2013. (ts)

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Zwei Jahre dauerten die Auseinandersetzungen zwischen dem Edeka-Verbund und Rewe um die Kaiser‘s-Filialen. Zum 1. Januar hat Edeka das Supermarktgeschäft von Kaiser‘s Tengelmann mit 338 Filialen übernommen, Rewe bekam 67...

Mehr

Gegen die Baumschule Lappen ist jetzt wegen Zahlungsunfähigkeit das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Bereits im Oktober hatten die Betriebsinhaber einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Krefeld gestellt. Mit einer...

Mehr

Wie verlief die vergangene Herbstsaison? Das haben wir Baumschulen der Landesverbände des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) gefragt. 2016 war demnach eine Saison, die vielfach zu trocken für die Rodearbeiten war, die...

Mehr