Kreatives aus Naturstein: Stone+tec 2013 zieht positive Bilanz

0

Viele Fachbesucher informierten sich auf der Stone+tec Nürnberg 2013 über kreative Grabmale und Grabschmuck. Fotos: NürnbergMesse/Frank Boxler

Die Stone+tec Nürnberg 2013, Internationale Fachmesse für Naturstein und Natursteinbearbeitung, zählte vom 29. Mai bis zum 1. Juni rund 20.000 Fachbesucher und 544 Aussteller, so die positive Bilanz der Veranstalter. Das Angebot umfasste neben „Naturstein“ und „Technik“ als drittes großes Ausstellungssegment den Bereich „Grabmal“. Zu finden gab es dort Naturstein für den Grab-, Sakral- und Denkmalbereich sowie Grabkunst und Grabschmuck. 

Grabmale aus Deutschland und der Schweiz waren neben künstlerisch gestalteten und beleuchteten Werkstücken, einer beheizbaren Relaxschaukelliege und besonders bearbeiteten Oberflächen auch in einer Kreativausstellung auf der Stone+tec zu sehen. Unter dem Motto „Seien Sie kreativ“ waren die Mitglieder der Steinmetz-Bundesverbände in Deutschland, der Schweiz und Österreich aufgefordert, ihre ganz besonderen Werkstücke einzureichen.

Der überwiegende Teil der Fachbesucher – vor allem Steinmetze, Natursteinhändler, Fliesenleger, Garten- und Landschaftsbauer sowie Architekten – kam laut Information aus dem Kerngebiet der Stone+tec Deutschland, Österreich und Schweiz sowie den angrenzenden europäischen Regionen nach Nürnberg. Die Liste der Aussteller führte Deutschland mit über 200 Unternehmen an, gefolgt von China, Italien, Portugal, Spanien, Österreich, Ägypten, Indien und der Türkei.

„Die Stone+tec Nürnberg behauptet sich seit mehr als drei Jahrzehnten in einem globalen Markt mit starken regionalen Akzenten und vielen Herausforderungen“, so Willy Viethen, Projektleiter der Stone+tec bei der NürnbergMesse. Mit der diesjährigen Ausgabe und ihrem Fokus auf dem deutschsprachigen Raum habe man einen wichtigen Schritt gemacht, um den traditionsreichen Branchentreff den aktuellen Markterfordernissen anzupassen, so Viethen weiter.

Auch in diesem Jahr wurden wieder herausragende Leistungen in Architektur und Handwerk auf der Stone+tec Nürnberg 2013 geehrt:

  • Der Gewinner des Deutschen Naturstein-Preises 2013 aus rund 60 eingereichten Arbeiten ist der Neubau des E-Science Lab der ETH Zürich des österreichischen Architekturbüros Baumschlager Eberle. Alle zwei Jahre werden mit dem Preis nutzerorientierte Projekte aus Naturstein im Innen- und Außenbereich ausgezeichnet, die beispielhaft für eine hohe architektonische Qualität, eine technisch-innovative Anwendung und eine nachhaltige Konstruktion aus Naturstein stehen.
  • Den Peter Parler-Preis, mit dem besondere Leistungen des Steinmetzhandwerks in der Restaurierung und Denkmalpflege ausgezeichnet werden, teilen sich in diesem Jahr Markus und Christof Traub für die Restaurierung der „Betsäule“ in Halle sowie Roland Heimbach und Christoph Mai, Monolith Bamberg, für die Restaurierung und Konservierung des Hallenchors von St. Lorenz in Nürnberg.

Erstmals fand in diesem Jahr ein europäischer Nachwuchswettbewerb im Steinmetzhandwerk zur Förderung des beruflichen Nachwuchses auf der Stone+tec Nürnberg 2013 statt. Sieben junge Steinmetzinnen und Steinmetze aus Österreich, der Schweiz und Deutschland maßen ihr Können an der Aufgabe, aus einer anderthalb Meter hohen Sandsteinsäule einen Kopf nach ihren freien Entwürfen zu gestalten.

Die nächste Ausgabe der Stone+tec Nürnberg findet turnusgemäß in zwei Jahren vom 13. bis 16. Mai 2015 im Messezentrum Nürnberg statt. (ts)

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

„Chemischer Pflanzenschutz – es geht auch ohne“, titelt das aktuelle TASPO dossier: Ist das wirklich so oder reines Wunschdenken des Verbrauchers? In unserem dossier kommen alle Marktplayer zu Wort. Da geht es natürlich...

Mehr

Der europäische Markt für Blumen und Zimmerpflanzen ist im Aufwind. Insgesamt 35,9 Milliarden Euro gaben die Verbraucher im vergangenen Jahr dafür aus – ein Plus von einem Prozent gegenüber 2015, wie eine Erhebung der...

Mehr

Insgesamt beteiligten sich 400 Beschäftigte an der TASPO Online-Umfrage „Gehälter und Zufriedenheit in der Grünen Branche“. Spielt die Bezahlung für sie wirklich die erste Geige? Und hat das Lohnniveau schon den ein oder...

Mehr