Landschaftsgärtner: neuer EU-Referent in Brüssel

0

Thomas Krämer ist neuer EU-Referent des BGL in Brüssel. Foto: BGL

Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) will seine Lobbyarbeit in Brüssel verstärken. Dazu wurde die neugeschaffene Stelle des EU-Referenten mit Thomas Krämer besetzt. Der diplomierte Wirtschaftsjurist gilt laut BGL als Kenner der Brüsseler Politikszene und soll Interessen der deutschen Landschaftsgärtner auf Europaebene vertreten.

Europapolitische Themen mit Branchenrelevanz

Wie der BGL mitteilt, wird sich Krämer insbesondere um die inhaltliche und kommunikative Betreuung von europapolitischen Themen mit Relevanz für den GaLaBau, die Vertretung der politischen und branchenspezifischen Interessen des BGL gegenüber den europäischen Institutionen, die Vorbereitung von politischen Terminen und Gesprächen sowie die regelmäßige Berichterstattung zu den Schwerpunktthemen und die Vorbereitung von Positionspapieren oder Stellungnahmen kümmern.

Der 35-Jährige wird direkt an die BGL-Hauptgeschäftsführerin Ursula Heinen-Esser berichten. Darüber hinaus zählt die intensivere Verzahnung der Zusammenarbeit mit der Europäischen Vereinigung des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus (ELCA) auf europäischer Ebene auf der Aufgabenliste des neuen EU-Referenten.

Karrierestationen des neuen EU-Referenten

Krämer hat laut BGL Wirtschaftsrecht an der Universität Siegen sowie Europarecht am Europakolleg in Brügge jeweils mit Abschluss studiert. Zusätzlich hat er unlängst an der Universität Münster den Master of Business Administration (MBA) erworben. Vor seiner Tätigkeit beim BGL war der aus Koblenz stammende Diplom-Wirtschaftsjurist unter anderem als Referent für das Parlamentsbüro von Dr. Anja Weisgerber, MdB für Themen aus den Ausschüssen für Umwelt und Binnenmarkt verantwortlich.

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

„Taugt allerhöchstens getrocknet als Anmachholz“, „dass die Pflanzen nach einem Tag hinüber sind, ist ohne Zweifel“ – nur zwei der zahlreichen Kommentare auf unserer Facebook-Seite zum Thema Billig-Obstgehölze bei Aldi....

Mehr

Ein Großprojekt plant die niederländische Investorengruppe „Charlottes Garden“ in Sangerhausen: Sie will im „Industriepark Mitteldeutschland“ am Rande der Kreisstadt auf rund 60 Hektar Gewächshäuser bauen und dort...

Mehr

Aldi läutet pünktlich zum Frühlingsbeginn die Obstsaison ein. Vergangene Woche bot Aldi Süd verschiedene Obstbäume von Apfel über Süß- und Sauerkirsche bis hin zu Pfirsich für 4,99 Euro das Stück an, ab heute zieht Aldi...

Mehr