Uni entwickelt Schnelltest gegen resistente Unkräuter

0

An der Uni Hohenheim soll ein mobiler Schnelltest für wirksame Herbizide entwickelt werden. Hintergrund des Forschungsprojektes ist die wachsende Zahl resistenter Unkräuter.

Mittels Chlorophyll-Fluoreszenz könne zwar schon angezeigt werden, welche Pflanzenschutzmittel am jeweiligen Einsatzort noch wirksam sind. Da für das Verfahren bislang aber Pflanzenproben zur Untersuchung eingeschickt werden müssen, gehe bis zum Bescheid kostbare Zeit verloren.

Prof. Dr. Roland Gerhards, Leiter des Fachgebietes Herbologie an der Uni Hohenheim, will das Verfahren zu einem mobilen Schnelltest weiterentwickeln, mit dem wirksame Herbizide vor Ort binnen 24 Stunden bestimmt werden können. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz fördert das dreijährige Forschungsprojekt mit knapp 295.000 Euro. (ts)

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Zwei Jahre dauerten die Auseinandersetzungen zwischen dem Edeka-Verbund und Rewe um die Kaiser‘s-Filialen. Zum 1. Januar hat Edeka das Supermarktgeschäft von Kaiser‘s Tengelmann mit 338 Filialen übernommen, Rewe bekam 67...

Mehr

Gegen die Baumschule Lappen ist jetzt wegen Zahlungsunfähigkeit das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Bereits im Oktober hatten die Betriebsinhaber einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Krefeld gestellt. Mit einer...

Mehr

Wie verlief die vergangene Herbstsaison? Das haben wir Baumschulen der Landesverbände des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) gefragt. 2016 war demnach eine Saison, die vielfach zu trocken für die Rodearbeiten war, die...

Mehr