Wichtig für die Produktion: Töpfe Made in Germany

0

Ein wichtiges Produktionsmittel in der Zierpflanzen-, Gehölz-, Stauden- und Jungpflanzen-Produktion sind die Kulturgefäße. Hinzu kommen noch die Transportpaletten, die das Portfolio der drei in der Interessenvertretung der deutschen Industrie für den Gartenbau (Indega) vertretenen Topfproduzenten und -lieferanten abrunden. Die Unternehmen wissen, dass sie ihre gute Marktposition im internationalen Wettbewerb nur durch ständige Weiterentwicklung behaupten können.

Ein großer Vorteil ist dabei nicht nur der direkte Kontakt zur Praxis und zum Versuchswesen, sondern auch der Austausch mit anderen Industrie-Unternehmen der Indega, um die Töpfe beispielsweise optimal an Topfmaschinen, Tischauflagen, Rückautomaten oder Transportwagen anzupassen.

Auch die Baumschulen, der GaLaBau und die Forstwirtschaft erwarten leicht zu handhabende Anzuchtsysteme, die Jungpflanzen mit festem Ballen und gesundem Wurzelwerk liefern, die sich ohne Wurzelschäden auspflanzen lassen oder den Topf problemlos durchwurzeln können. Die deutschen Topfproduzenten in der Indega – HerkuPlast Kubern, Pegasus und Pöppelmann Teku – sind für alle Sparten verlässliche Partner mit den richtigen Antworten zur jeweiligen Kultur.

Qualitätstöpfe Made in Germany sind nicht nur in Europa, sondern auch in Übersee gefragt, mit den scheinbar unvermeidbaren Nebenwirkungen. Wer gute Produkte entwickelt, muss nicht lange auf Nachahmer oder Plagiate warten. Trotzdem hindert es die Firmen nicht daran, sich allein oder an deutschen Gemeinschaftsständen der Indega oder des Bundeslandwirtschaftsministeriums im Ausland zu zeigen, sei es nun in China, der Türkei, Russland oder in den USA.

Immer wenn Kunststoffe der Ausgangsstoff sind, schauen Interessenvertreter sehr genau hin, mahnen die Suche nach Ersatzstoffen an. Dieser Diskussion haben sich die Topfhersteller gestellt. Verrottbare Töpfe mit guter Durchwurzelbarkeit, zum Teil aus „Biokunststoff“ hergestellt, sind am Markt und haben in bestimmten Segmenten ihre Berechtigung. Im Massengeschäft für Zierpflanzen, Gehölze oder Stauden haben sie sich nicht durchgesetzt. Hier zählen geringes Gewicht und geringer Materialeinsatz bei hoher Stabilität. Der Zusatz von geprüftem Recyclingmaterial bei der Produktion ist längst Stand der Technik. (Matthias Donners)

Lesen Sie mehr über neue Produkte auf vier Seiten TASPO extra Töpfe und Trays in der aktuellen TASPO Ausgabe 13/2013.

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Zwei Jahre dauerten die Auseinandersetzungen zwischen dem Edeka-Verbund und Rewe um die Kaiser‘s-Filialen. Zum 1. Januar hat Edeka das Supermarktgeschäft von Kaiser‘s Tengelmann mit 338 Filialen übernommen, Rewe bekam 67...

Mehr

Gegen die Baumschule Lappen ist jetzt wegen Zahlungsunfähigkeit das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Bereits im Oktober hatten die Betriebsinhaber einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Krefeld gestellt. Mit einer...

Mehr

Wie verlief die vergangene Herbstsaison? Das haben wir Baumschulen der Landesverbände des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) gefragt. 2016 war demnach eine Saison, die vielfach zu trocken für die Rodearbeiten war, die...

Mehr