Garten treibt Baumarkt-Umsätze an

0

Knapp ein Viertel ihrer Umsätze erzielen Baumärkte mit Gartensortimenten. Foto: Gerhard Seybert/Fotolia

Gartensortimente machen fast ein Viertel der Umsätze im Baumarkt aus. Sie sorgen für die Attraktivität der Flächen und sollten in keinem Markt fehlen. Insgesamt erwirtschaftete der Baumarkt-Handel in Deutschland 2016 einen Gesamtbruttoumsatz von 18,24 Milliarden Euro – ein Wachstum von 1,5 Prozent.

Auch auf bereinigter Verkaufsfläche verzeichnete die Branche mit 0,8 Prozent ein leichtes Wachstum. Diese Marktdaten gab der Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten (BHB) vergangene Woche in Frankfurt bekannt. Entscheidend waren die Umsatzzuwächse im 2. und 3. Quartal, so BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst. 2016 war damit ein gutes, erfolgreiches Jahr.

Lebendes Grün und Gartengeräte als Wachstumstreiber

Die Gesamtheit aller Gartensortimente – bestehend aus den Warengruppen Gartenausstattung (1,19 Milliarden Euro), Gartenmöbel (351,2 Millionen Euro), Gartengeräte/Be- und Entwässerung (eine Milliarde Euro), Lebendes Grün (967,6 Millionen Euro) und Gartenchemie/Erden/Saatgut (579,9 Millionen Euro) – erzielte einen Umsatz von 4,09 Milliarden Euro und damit 22,4 Prozent des gesamten Jahresumsatzes.

Betrachtet man die Sortimentsentwicklung im Vorjahresvergleich, zeigten sich 2016 unter anderem die Sortimente Gartengeräte/Be- und Entwässerung (+ 4,1 Prozent) sowie Lebendes Grün (+ 3,9 Prozent) als Wachstumstreiber. Ein Minus von 2,4 Prozent hat es im vergangenen Jahr wegen des Wetters bei den Gartenmöbeln gegeben.

Grillen bleibt im Trend, Gartensortimente Muss für jeden Baumarkt

Unverändert im Trend bleiben der Grill und seine Sortimente, so der stellvertretende BHB-Vorstandssprecher Kai Kächelein. In Österreich betrug der Gesamtumsatz 2,46 Milliarden Euro, ein Plus von 2,4 Prozent, und in der Schweiz waren es 2,31 Milliarden Franken, ein Plus von 0,3 Prozent.

Gartensortimente seien ein Muss für jeden Baumarkt. Hier in die Attraktivität der Flächen und Qualität der Standorte zu investieren, sei eine der künftigen Aufgaben, so der Sprecher des BHB-Vorstandes, Detlef Riesche. Darüber hinaus sieht er Online-Angebote, verstärkten Service und Dienstleistungen als die Herausforderungen der Zukunft.

Prognose: Baumarkt-Umsätze wachsen 2017 weiter

Für das laufende Geschäftsjahr 2017 zeigt sich der BHB optimistisch und geht von einem Umsatzwachstum von 1,3 Prozent aus, so Riesche. Flächenbereinigt erwartet er ein Umsatzwachstum von rund einem Prozent.

Mehr zu den BHB-Marktdaten und der Umsatzentwicklung im Bereich E-Commerce lesen Sie in der TASPO 11/2017, die am 17. März erscheint.

 
Das könnte Sie auch interessieren

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren