Neonikotinoide: neue Saatgut-Verordnung

0

Mit dem Verbot von Neonikotinoid-haltigem Saatgut will Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt die Bienen schützen. Foto: Ludmilla Smite/Fotolia

Heute ist die neue Verordnung zur Saatgut-Anwendung in Kraft getreten. Damit will Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt Bienen vor Neonikotinoid-haltigem Staub schützen. Gleichzeitig wird damit aus der von Schmidt im Juli 2015 erlassenen, befristeten Eilverordnung ein dauerhaftes Verbot von mit Neonikotinoiden behandeltem Saatgut.

Gleichzeitig verschärft die heute in Kraft getretene Verordnung die gültigen EU-Regeln. So sind künftig Einfuhr und Aussaat von Wintergetreide-Saatgut, das im Ausland mit in Deutschland nicht zugelassenen Neonikotinoiden behandelt wurde, ausnahmslos verboten.

Saatgutbehandlung mit nicht zugelassenen Neonikotinoiden bei Wintergetreide bereits zuvor verboten

Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium gegenüber TASPO Online erklärte, war die Saatgutbehandlung mit diesen Insektiziden in Deutschland bei Wintergetreide bereits unzulässig. Die neue Verordnung verhindert nun dauerhaft, dass aus anderen Ländern derart behandeltes Saatgut nach Deutschland verbracht und ausgesät wird.

Den genauen Wortlaut der neuen Verordnung finden Sie HIER.

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Welche Kreise der Wirbel um die gentechnisch veränderten orangefarbenen Petuniensorten in Züchtung, Handel, Produktion und beim Endverbraucher ziehen wird, ist noch unklar. Selecta befürchtet, dass Züchter in der...

Mehr

Vorgarten oder Vorhölle? Nicht nur in Deutschland geht der Trend seit einigen Jahren hin zu Steinvorhöfen (das Wort Garten verbietet sich). Das hat den Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) auf den...

Mehr

Seit 200 Jahren gibt es die Gärtnerei Tewes in Hamm – eine lange Zeitspanne, die auch in einer traditionsreichen Branche wie dem Gartenbau eine wirkliche Ausnahme und damit eine „Good News“ ist. Funktioniert hat das nur...

Mehr