Klasmann-Deilmann kooperiert mit „StartLife“

0

Nahmen an der Vertragsunterzeichnung teil (v.l.): Ted Vollebregt (Geschäftsführer Klasmann-Deilmann Benelux), Jan Meiling (Geschäftsführer StartLife), Sjors Beijer (Projektmanager Klasmann-Deilmann Benelux). Foto: Klasmann-Deilmann

Um die Entwicklung für innovative Produktlösungen im Produktionsgartenbau voranzutreiben, kooperiert die Klasmann-Deilmann-Gruppe nun mit StartLife. Das Unternehmen fördert Startups aus dem Bereich Ernährungs- und Agrarwissenschaften.

Klasmann-Deilmann will engen Kontakt zu Startups pflegen

Unterstützt wird StartLife von der Wageningen University & Research (WUR). „Wir sind begeistert von der Vielfalt und Intensität, mit der in Wageningen Forschung vorangetrieben wird“, sagte Norbert Siebels, Geschäftsführer der Klasmann-Deilmann-Gruppe, dazu. „Die Nachwuchskräfte mit ihren tollen Ideen verdienen eine Chance, die wir zumindest einigen von ihnen bieten wollen. Zu beiderseitigem Vorteil werden wir direkt vor Ort engen Kontakt zu ausgewählten Startups pflegen und Innovationen fördern, die den Gartenbau bereichern.“

An der Vertragsunterzeichnung mit Jan Meiling, Geschäftsführer bei WUR StartLife, nahmen auch Ted Vollebregt, Geschäftsführer von Klasmann-Deilmann Benelux, und Sjors Beijer, Projektmanager der niederländischen Vertriebsgesellschaft, teil. Vollebregt und Beijer sind bei Klasmann-Deilmann für den Bereich Innovationen verantwortlich.

Wageningen University & Research legt einen der Schwerpunkte auf Produktionsgartenbau

Die Wageningen University & Research zählt weltweit zu den renommiertesten Instituten im Bereich „Lebens- und Agrarwissenschaften“ (Agricultural and Life Sciences) mit einem Schwerpunkt im Produktionsgartenbau. Die mit der Universität verbundene „StartLife“ fördert Absolventen und Jungunternehmer, deren Startups aussichtsreiche praxisbezogene Projekte verfolgen.

Geschäftsführer Jan Meiling sagte dazu: „Kultursubstrate sind nach wie vor essenziell für den Erfolg von Gartenbaubetrieben. Wir sind deshalb überzeugt, dass Klasmann-Deilmann mit der starken Ausrichtung auf Forschung und Entwicklung sehr gut zu uns und unseren Startups passt. Wir freuen uns auf spannende gemeinsame Projekte zur Entwicklung innovativer Produktlösungen und nachhaltiger Substrate.“

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Welche Kreise der Wirbel um die gentechnisch veränderten orangefarbenen Petuniensorten in Züchtung, Handel, Produktion und beim Endverbraucher ziehen wird, ist noch unklar. Selecta befürchtet, dass Züchter in der...

Mehr

Vorgarten oder Vorhölle? Nicht nur in Deutschland geht der Trend seit einigen Jahren hin zu Steinvorhöfen (das Wort Garten verbietet sich). Das hat den Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) auf den...

Mehr

Seit 200 Jahren gibt es die Gärtnerei Tewes in Hamm – eine lange Zeitspanne, die auch in einer traditionsreichen Branche wie dem Gartenbau eine wirkliche Ausnahme und damit eine „Good News“ ist. Funktioniert hat das nur...

Mehr