„Pelargonium for Europe“ startet mit Aktionen

0

Geranien als Tischdeko. Foto: Pelargonium for Europe

Um Geranien wieder als hochwertiges Produkt am Markt zu positionieren, hat die Marketinginitiative „Pelargonium for Europe“ (PfE) jetzt ihre ersten Aktivitäten gestartet. Neben der Ansprache jüngerer Zielgruppen steht die Aktivierung des Handels im Fokus. Die Palette reicht von Pressemitteilungen über Social-Media-Aktivitäten bis hin zu Gewinnspielen.

Wie kaum eine andere Pflanze ruft die Geranie viele, sich ergänzende, aber auch widersprüchliche Assoziationen hervor: Heimat, Oma, Schwarzwaldhäuser, altmodische Pflanzendeko, Kindheitserinnerungen, Urlaubsfeeling, Sommerfeeling ... Dabei hat die Geranie gerade auch jüngeren, viel beschäftigten Zielgruppen viel zu bieten.

Fachhandel wichtigste Einkaufsstätte für Geranien

Wichtigste Einkaufsstätte für den Klassiker ist der Fachhandel, fast 60 Prozent der Ausgaben entfallen auf Gärtnereien, Gartencenter, Blumenfachgeschäfte und den Wochenmarkt. Um neue Zielgruppen anzusprechen und so langfristig den Absatz zu sichern, wurde bereits im Mai 2016 die Initiative „Pelargonium for Europe“, kurz PfE, als GbR von den Geranienzüchtern Dümmen Orange, Elsner Pac, Florensis/P. van der Haak Handelskwekerij, Geranien Endisch und Selecta One gegründet.

Neben der Altersgruppe der 50- bis 60-jährigen Kunden, der starken, kaufkräftigen Gruppe der „Babyboomer“, sollen jüngere Zielgruppen vor allem über Social-Media-Aktivitäten angesprochen werden. Ziel ist es, die wichtigsten Verkaufsargumente für Pelargonien wieder mehr in den Fokus zu rücken: pflegeleicht und robust, vielfältig und modern.

Geranien: „deutscheste“ Balkonpflanze mit Migrationshintergrund

„Die Geranie ist die ,deutscheste‘ Balkonpflanze mit Migrationshintergrund, wegen ihrer Heimat Südafrika“, betont Dr. Susanne Lux. Die Kampagne „Pelargonium for Europe“ startet 2017 mit einer Bilddatenbank, Pressearbeit (mit Medienkooperationen) sowie einer Präsenz in sozialen Medien. Zudem werden Werbemittel zur Verfügung gestellt. Die Bilddatenbank legt im ersten Jahr den Fokus auf emotionale Fotos mit Menschen in „Wohlfühloasen“.

Die erste Presseaussendung an über 700 mittel- und langfristig planende Medien erfolgte Anfang März. Insgesamt sind sechs Pressemitteilungen in 2017 geplant. Ein Verkaufsförderpaket soll den Fachhandel unterstützen. Im Rahmen von Kooperationen sind Gewinnspiele und Fotowettbewerbe mit Print- und Online-Medien sowie Studiodekorationen im Fernsehen geplant.

„Deutschland sucht den traurigsten Balkon“: Geranien-Gewinnspiel auf Facebook

Bei einem Facebook-Gewinnspiel unter dem Motto „Deutschland sucht den traurigsten Balkon“ sollen Geranien-Balkongestaltungen durch professionelle „Balkonrettungsteams“ verlost werden. Ab Mitte März soll auch die Webseite www.pelargoniumforeurope.com mit Infos und Bildern online gehen. Darüber hinaus wird PfE auf Instagram und Pinterest präsent sein und auch Blogger von Gartenthemen mit einbeziehen.

Zielmärkte von „Pelargonium for Europe“ sind in 2017 neben Deutschland auch die Niederlande, Frankreich, Italien, Polen, Österreich, die Schweiz und Schweden.

Mehr zu der Marketinginitiative und ihren Aktivitäten lesen Sie in der TASPO 11/2017, die am 17. März erschienen ist.

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

„Chemischer Pflanzenschutz – es geht auch ohne“, titelt das aktuelle TASPO dossier: Ist das wirklich so oder reines Wunschdenken des Verbrauchers? In unserem dossier kommen alle Marktplayer zu Wort. Da geht es natürlich...

Mehr

Der europäische Markt für Blumen und Zimmerpflanzen ist im Aufwind. Insgesamt 35,9 Milliarden Euro gaben die Verbraucher im vergangenen Jahr dafür aus – ein Plus von einem Prozent gegenüber 2015, wie eine Erhebung der...

Mehr

Insgesamt beteiligten sich 400 Beschäftigte an der TASPO Online-Umfrage „Gehälter und Zufriedenheit in der Grünen Branche“. Spielt die Bezahlung für sie wirklich die erste Geige? Und hat das Lohnniveau schon den ein oder...

Mehr