Veiling Rhein-Maas: neue Geschäftsführer

0

Die neuen Geschäftsführer der Veiling Rhein-Maas (v. l.): Uwe Bedenbecker und Marc Schax. Foto: Veiling Rhein-Maas

Die Veiling Rhein-Maas startet mit neuer Geschäftsführung ins Jahr 2017. Zum 1. Januar treten Uwe Bedenbecker und Marc Schax – vorerst interimshalber – die Nachfolge des bisherigen Geschäftsführers Ruud Knorr an, der zum Jahresende 2016 aus dem Unternehmen austritt.

Bedenbecker mit umfangreicher Erfahrung in Marketing und Vertrieb

Bedenbecker bringt für seinen neuen Posten umfangreiche Marketing- und Vertriebserfahrung mit. So hat der 51-Jährige nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Marketing und Unternehmensführung als Leiter Marketing und Vertrieb für Wolf-Garten und als Geschäftsbereichsleiter bei Heinz Kettler gearbeitet.

Anfang dieses Jahres wechselte Bedenbecker als Manager Commerce ins Management-Team der Veiling Rhein-Maas.

Schax seit der Ausbildung im Umfeld der Versteigerung tätig

Schax, der zweite neue Interims-Geschäftsführer, ist nach Angaben der Veiling Rhein-Maas „ausgewiesener, langjähriger Experte im Versteigerungsumfeld für Blumen und Pflanzen“. Der 42-Jährige hat nach seiner Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei der UGA eine Zusatzqualifikation zum staatlich geprüften Betriebswirt erworben.

Seit seiner Ausbildung arbeitet Schax im Umfeld der Versteigerung, ab 2002 als Leiter der Administration Schnittblumen. Seit Gründung der Veiling Rhein-Maas verantwortet Schax als Manager Administration im Management-Team der Versteigerung die gesamten kaufmännischen Prozesse.

Bisheriger Geschäftsführer Ruud Knorr wechselt zur Dutch Flower Group

Der bisherige Geschäftsführer Ruud Knorr wird zum 31. Dezember von den beiden Gesellschaftern der Veiling Rhein-Maas – Landgard Blumen & Pflanzen und Royal FloraHolland – abberufen. Wie bereits im Oktober bekannt gegeben wurde, wechselt Knorr zum 1. Februar 2017 an die Spitze der Dutch Flower Group.

„Aus der Gesellschafterfunktion von Landgard Blumen & Pflanzen und in der Verantwortung für den Standort Herongen ist es uns ein besonderes Anliegen, dass die positive Entwicklung des Versteigerungsgeschäftes hier am Standort Herongen als funktionierender Marktplatz mit den begleitenden Kanälen Uhrvorverkauf und Klokservice kontinuierlich weitergeführt wird“, so der Vorstandsvorsitzende von Landgard, Armin Rehberg, zum Wechsel in der Geschäftsführung.

Landgard: neue Antworten auf geänderte Rahmenbedingungen finden

Und weiter: „Zusätzlich gilt es, das Geschäftsmodell auf Basis der aufgestellten Strategie der VRM weiterzuentwickeln und auch neue strategische Antworten auf die geänderten Rahmenbedingungen der Branche zu geben, insbesondere sind hier die Ansätze und Entwicklungen im Rahmen der Digitalisierung wie der Fernverkauf zu nennen oder auch die weitere Internationalisierung der VRM.“

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Der französische Rosenzüchter Meilland International (F-Le Cannet des Maures) hat nach dem Ausscheiden von BKN Strobel vom Markt nun als neuen Vertragspartner in Lizenzfragen für Nordeuropa Rosarie Pflanzenhandel...

Mehr

Alle Pflanzen, darunter 45.000 Stiefmütterchen, Narzissen und Primeln muss eine Gärtnerei im vogtländischen Zausa nun vernichten, wie die ostthüringische Zeitung berichtet. Im vorigen Jahr hatten Kontrolleure einen...

Mehr

Ab Juli 2018 müssen Lkw ab 7,5 Tonnen nicht nur auf Autobahnen, sondern auf sämtlichen Bundesfernstraßen Maut zahlen. Rund zwei Milliarden Euro will der Verkehrsminister so zusätzlich für die Modernisierung unserer...

Mehr