Qualifizierungsstart für Gästeführer „Gartenerlebnis Bayern“

0

Die Gästeführer des „Gartenerlebnis Bayern“ laden in ihre persönlichen Lieblingsgärten ein. Foto: Franz Bogner/Bayerische Gartenakademie

Ab Februar 2018 bietet die Bayerische Gartenakademie an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) wieder die Möglichkeit zur Qualifizierung zum Gästeführer „Gartenerlebnis Bayern“ an. Anmeldeschluss für die 10-tägige Qualifizierung zum Gästeführer ist am 30. November.

Vielfältiges Angebot für die Tourismus-Region Bayern

Bereits zum siebten Mal können sich Interessenten für die Weiterbildung zum Gästeführer „Gartenerlebnis Bayern“ anmelden. Die Ausbildung erfolgt in Form von fünf aufeinanderfolgenden Modulen bis Juli  2018 sowie einer anschließenden Abschlussprüfung im Oktober. 

Bayernweit wurden so etwa 90 Gästeführer ausgebildet, die das touristische Angebot des Bundeslandes mit ihrem Fachwissen und ihren Kenntnissen um die Besonderheiten des Gartens erweitern. Auf dem Programm stehen dabei Führungen in öffentlichen Parks, botanischen Gärten, Schloss- und Privatgärten. Aber auch Gartenbetriebe ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen der regionalen gärtnerischen Produktion.

Gästeführer: Umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten für die Teilnehmer

Den Teilnehmern des Kurses wird das Rüstzeug direkt mit auf den Weg gegeben. So bietet die Weiterbildung Unterrichtseinheiten in Gartenkunst, Gartenbewirtschaftung, Pflanzenverwendung, Präsentationstechnik, Kommunikation, Marketing sowie Vertrags- und Steuerrecht an, um die Teilnehmer fit für den selbstständigen Auftritt im Gartentourismus zu machen.

Nach erfolgreichem Abschluss sorgt die von den Teilnehmern gegründete Interessengemeinschaft Gästeführer „Gartenerlebnis Bayern“ für eine effiziente Vernetzung zum Erfahrungsaustauch der bayernweit tätigen Gästeführer/innen. 

Besonderes Grundmodul zu Landesgartenschauen

Zudem profitieren die Teilnehmer von einem Grundmodul für die Gästeführungen bei Landesgartenschauen. Für bereits qualifizierte Gästeführer fällt somit nur noch die Ausbildung für die spezifischen Gartenschauen an. Dies bietet sich vor allem für Interessierte aus Regionen an, welche in den kommenden Jahren die Gartenschauen ausrichten werden und ihr in der Weiterbildung erworbenes Wissen anschließend direkt umsetzen können.

Bis zum 30. November 2017 können sich Interessenten anmelden. Voraussetzung für die Teilnahme ist entweder eine umfassende Gartenerfahrung, Kenntnisse der Gartengestaltung, Biologie, Naturpädagogik oder eine Fachausbildung im gärtnerischen Bereich. Die Lehrgangsgebühr beträgt 450 Euro. 

 
Das könnte Sie auch interessieren

Comments (0)

No comments found!

Write new comment

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Über mehrere Wochen hinweg führte TASPO Online eine Umfrage unter den Lesern durch, was sie als die Hauptaufgabe der Verbände sehen, wie sie die derzeitige Ausführung bewerten würden und ob sie sich gar einen anderen...

Mehr

Bringt Zelus renardii die Wende im Kampf gegen Xylella fastidiosa? Wie Forscher der Universität Bari jetzt per Zufall entdeckt haben, ist das Raubinsekt ein Feind der Wiesenschaumzikade (Philaenus spumarius), die das...

Mehr

Nur noch rund 27.200 Betriebe bewirtschafteten im vergangenen Jahr laut Statistischem Bundesamt gärtnerische Nutzflächen – 24 Prozent weniger als bei der letzten Erhebung 2010 (35.700 Betriebe). Gleichzeitig hat sich die...

Mehr