Floristen-Nachwuchs via Facebook gewinnen

0

Zur Nachwuchsförderung gehört auch der „Fleurops Junge Wilde Azubi-Cup“ statt. Foto: Fleurop

Fleurop setzt auf die sozialen Medien, um Nachwuchs für den Floristen-Beruf zu begeistern. Das kreative Handwerk sieht sich immerhin schwindenden Ausbildungszahlen ausgesetzt. Deshalb hat das Unternehmen nun unter anderem die Facebook-Gruppe „Junge Talente powered by Fleurops Junge Wilde“ gegründet.

Floristik-Azubis erhalten Profi-Tipps

Dort können sich Floristik-Azubis nicht nur untereinander austauschen. Hier geben die Profis wichtige Tipps und verraten Tricks rund um das kreative Handwerk. Die Bandbreite reicht von der Hilfestellung rund um die Ausbildung bis hin zu Weiterbildungsangeboten für Floristen.

Fleurop präsentierte „Junge Talente powered by Fleurops Junge Wilde“ im Rahmen der IPM Essen 2017. Während der Weltleitmesse des Gartenbaus habe das Unternehmen bereits die ersten 300 Gruppenmitglieder gewinnen können, heißt es in einer Pressemitteilung.

Junge Mensche für Floristik begeistern

„Wir sind begeistert vom vielen positiven Feedback aus der Branche. Wir hoffen, mit unseren zahlreichen Aktionen rund um die Nachwuchsförderung noch mehr junge Menschen für eine Floristik-Ausbildung zu animieren und so auch unsere Fleurop-Partner bei der Erhaltung ihrer Floristikfachgeschäfte zu unterstützen“, sagt Fleurop-Vorstand Dr. Stefan Gegg.

Hier geht es zur geschlossenen Facebook-Gruppe.

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Eigentlich arbeitet Marco Tidona als Software-Entwickler. Ein Zufall brachte ihn dazu, sich mit der Urban Farming-Szene in New York vertraut zu machen. Jetzt führt Tidona aponix – ein vertikales Anbau-System für den...

Mehr

Mammutblatt und afrikanisches Lampenputzergras sind auf der EU-Liste der invasiven Arten gelandet. Eine Entscheidung, die laut Zentralverband Gartenbau (ZVG) revidiert werden muss.

Mehr

Ein Blick auf die jüngere Vergangenheit des Zierpflanzenbaus zeigt: Es gibt Nachfolgen innerhalb oder außerhalb der Familien, Übernahmen und Eingliederungen der Flächen in andere Unternehmen sowie Verpachtungen. Was es...

Mehr