Studienreise: Gartenbau auf den Azoren

0

Etwa 70 Pflanzenarten kommen nur auf den Azoren vor. Foto: LomeinoAlves/Pixabay

Die Azoren von ihrer kulturellen, landschaftlichen und insbesondere gartenbaulichen Seite kennen lernen – das ist das Ziel der diesjährigen Studienreise der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ). Auf dem Programm stehen unter anderem Besuche verschiedener Gartenanlagen sowie Obst-, Tee- und Ananasplantagen.

Landestypische Vegetation

Insgesamt elf Tage – vom 26. Oktober bis zum 5. November – dauert die Studienreise über die Azoren-Insel São Miguel. Neben dem Gartenbau liegt ein weiterer Schwerpunkt auf der landestypischen Vegetation und den zum Teil nur auf den Azoren vorkommenden Pflanzen.

Ebenfalls nicht zu kurz kommen soll laut den Junggärtnern die „natürliche Schönheit der Insel mit ihren Kraterseen, imposanten Aussichtspunkten und Bergwäldern“, die es bei diversen Ausflügen auf der Azoren-Insel zu entdecken gilt.

Frühbucherrabatt bis 30. April

Anmeldungen für die Junggärtner-Studienreise – die für Mitglieder der AdJ 1.499 Euro kostet (1.599 Euro für Nicht-Mitglieder) – sind bis zum 31. Juli möglich. Bei einer Buchung bis zum 30. April gewähren die Junggärtner einen Frühbucherrabatt in Höhe von 50 Euro.

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

  • Rail & Fly Tickets der 2. Klasse der DB
  • Hin- und Rückflug mit SATA/Azores Airlines
  • Unterkunft mit Halbpension
  • Besichtigungsprogramm auf São Miguel inklusive Fahrten und Eintrittsgelder
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Reiseführer
  • T-Shirt
 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

In den Medien ist das Thema illegale genveränderte (GVO) Petunien nach wie vor präsent – allerdings fällt dabei oft unter den Tisch, wie engagiert die einzelnen Züchter darauf reagieren und wie sie sich dafür einsetzen,...

Mehr

Sechs Tonnen Bio-Minigurken musste Gärtner Franz Hagn aus dem unterfränkischen Segnitz innerhalb kürzester Zeit zum Discountpreis an Direktkunden verschleudern. Sonst wäre die Ware vernichtet worden. Er hadert mit...

Mehr

Drei neue Standorte erwirbt Dehner durch die Übernahme der Gartencentergruppe Münsterland. Sie liegen in Münster, Osnabrück und Rheine. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Mehr