Journalistenpreis: „Friedhof heute“

0

Journalistenpreis "Friedhof heute": Ökologische, soziale, kulturgeschichtliche und künstlerische Aspekte sowie religiöse, wirtschaftliche, rechtliche oder praktische Fragen können Gegenstand der Berichterstattung sein.

Die besten Reportagen, Meldungen, Berichte und Features rund um das Thema Friedhof stehen auch in der vierten Ausgabe des Journalistenpreises „Friedhof heute“ im Mittelpunkt. Der Wettbewerb wird von der Verbraucherinitiative Aeternitas ausgeschrieben.

Das Thema Friedhof aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten

Die Auszeichnung ist mit insgesamt 5.000 Euro Preisgeld dotiert. Der Wettbewerb „Friedhof heute“ sieht keine thematischen Beschränkungen vor. Ökologische, soziale, kulturgeschichtliche und künstlerische Aspekte sowie religiöse, wirtschaftliche, rechtliche oder praktische Fragen können Gegenstand der Berichterstattung sein.

Ebenfalls eine Möglichkeit: Friedhofsporträts oder Porträts von Menschen, etwa eines Friedhofsgärtners. Am Journalistenpreis „Friedhof heute“ können alle freien Mitarbeiter, Redakteure, Volontäre, aber auch Blogger teilnehmen, die einen Beitrag in Funk, Fernsehen, Print oder Online veröffentlicht haben. Die Preisverleihung findet Anfang 2018 statt. Drei Auszeichnungen werden vergeben. Teilnahmeschluss ist der 31. Dezember 2017.

2014 hat Aeternitas den Journalistenpreis zum ersten Mal ausgelobt.

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat sich erneut gegen Glyphosat ausgesprochen. Damit sagt die Politikerin nicht nur dem Vorschlag der EU-Kommission, das umstrittene Herbizid für weitere zehn Jahre zuzulassen,...

Mehr

Wie viel Auswahl braucht der Kunde? Wie breit und wie tief sollte das Sortiment in einem Gartencenter sein? Jörg Sylvester, Inhaber eines Gartencenters in Bad Segeberg (Schleswig-Holstein), hat diese Fragen für sich...

Mehr

Klage gegen das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL): Das Umweltinstitut München wirft der Behörde vor, bei der Zulassung von Cyantraniliprol und Flupyradifuron ihre Auskunftspflicht verletzt...

Mehr