Downloads

Hecken: Kombination von Stauden und Gehölzen getestet

, erstellt von

Abwechslungsreiche und gut strukturierte Hecken sind von großer Bedeutung für lebenswerte grüne Freiräume. Durch die hohe Artenvielfalt bieten sie Lebensräume für Mensch und Tier. Ziel eines Projekts am Lehr- und Versuchszentrum Gartenbau (LVG) Erfurt zu gemischten Hecken war, eine raumbildende Pflanzung zu kreieren, in der sich Gehölze und Stauden zu einer abwechslungsreichen linearen Pflanzung zusammenfügen.

Verschiedene Module aus Stauden und Gehölzen wurden an der LVG Erfurt getestet. Foto: Cornelia Pacalaj

Freie Hecken bieten Gestaltungsqualität

„Die Kunst der freien Hecke“, ein Begriff, den Prof. Wolfgang Borchardt (Erfurt) geprägt hat, stellt höhere Ansprüche an die Pflanzenkenntnisse der PlanerInnen als die geschnittene Hecke, bestehend aus einer schnittverträglichen Gehölzart. Eine freie Hecke bietet aber auch mehr Gestaltungsqualität und lässt sich den Nutzungsansprüchen besser anpassen: Abgrenzung und Gliederung der Räume, Farbe und Struktur, Blüten-, Laub- und Fruchtschmuck, etwas zum Naschen … Vieles ist möglich.

Frei wachsende versus geschnittene Hecken

Auch aus ökologischer Sicht ist eine frei wachsende Hecke mit vielen verschiedenen Arten einer geschnittenen Ein-Art-Hecke vorzuziehen. Vorrangig in der Schweiz wurden Staudenhecken als Alternative zu Gehölzhecken entwickelt, mit konkurrenzstarken, standfesten, hohen Stauden, die wenig Pflege bedürfen, jedoch aufgrund ihres oft späten Austriebs erst in der zweiten Jahreshälfte wirksam werden.

LVG entwickelt sieben Heckenmodule

Am LVG in Erfurt wurden aus Gehölzen und Stauden sieben zusammengesetzte Heckenmodule entwickelt, die eine ganzjährige Raumbildung bieten können, bei gleichzeitig abwechslungsreichen Bildern durch sich ganzjährig verändernde Farben und Strukturen. Ziel ist kein ganzjähriger Sichtschutz, aber eine dynamische, raumbegrenzende Heckenstruktur, die nicht viel Pflege erfordert. Ein Pflegeplan berücksichtigt die unterschiedliche Entwicklung von Stauden und Gehölzen in ihrem Wuchs- und Konkurrenzverhalten und soll den Pflegeaufwand auf ein Minimum reduzieren – bedarfsgerecht für Pflanze, Tier und Mensch!

Mehr zu den Versuchen des LVG lesen Sie in Ausgabe 10 der Deutschen Baumschule.

Die Tabellen zu den Versuchsergebnissen der sieben Heckenmodule finden Sie hier einzeln nach Modul, sowie die Gehölzliste zum Download. Modul A, Modul B, Modul C, Modul D, Modul E, Modul F und Modul G.

Cookie-Popup anzeigen