Bauhauptgewerbe: zweite Tarifrunde gescheitert

0

Im Bauhauptgewerbe ändert sich vorerst nichts an den Löhnen und Gehältern. Foto: Tobif82/Fotolia

In der zweiten Tarifrunde für das Bauhauptgewerbe trennten sich die Industriegewerkschaft Bauen–Agrar–Umwelt (IG BAU) und die beiden Arbeitgeberverbände, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) und Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), ohne Ergebnis.

In der Verhandlung am Dienstag legten die Arbeitgeber ein Angebot in Höhe von zweimal 1,3 Prozent im Westen und zweimal zwei Prozent im Osten vor. Dagegen fordert die Gewerkschaft für die rund 785.000 Beschäftigten am Bau ein Lohnplus von 5,9 Prozent.

Für den GaLaBau einigten sich IG BAU und Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Anfang März auf drei Prozent mehr – gültig seit 1. April.

 
Das könnte Sie auch interessieren

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

In den Medien ist das Thema illegale genveränderte (GVO) Petunien nach wie vor präsent – allerdings fällt dabei oft unter den Tisch, wie engagiert die einzelnen Züchter darauf reagieren und wie sie sich dafür einsetzen,...

Mehr

Sechs Tonnen Bio-Minigurken musste Gärtner Franz Hagn aus dem unterfränkischen Segnitz innerhalb kürzester Zeit zum Discountpreis an Direktkunden verschleudern. Sonst wäre die Ware vernichtet worden. Er hadert mit...

Mehr

Drei neue Standorte erwirbt Dehner durch die Übernahme der Gartencentergruppe Münsterland. Sie liegen in Münster, Osnabrück und Rheine. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Mehr