Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis für Rheinboulevard

0

Der Rheinboulevard Köln-Deutz hat sich zu einem Besuchermagneten entwickelt. Foto: Pixabay

Bauleiter Markus Loh (l.) und Landschaftsarchitekt Maik Böhmer mit dem Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2017. Foto: manuel frauendorf fotografie

Der Deutsche Landschaftsarchitektur-Preis 2017 geht an den Rheinboulevard Köln-Deutz. Der Entwurf für das moderne städtische Bauwerk stammt vom Berliner Büro Planorama Landschaftsarchitektur.

Rheinboulevard als Besuchertribüne mit Blick auf Kölner Innenstadt

„Der Rheinboulevard ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie eine einzige landschaftsarchitektonische Geste einen ganzen Stadtraum nachhaltig verändert“, so die Begründung der Jury. Die 500 Meter lange Ufertreppe entlang der Deutzer Rheinseite präsentiert sich dabei als Tribüne mit Blick auf die Kölner Innenstadt, die von Bürgern rege genutzt wird.

„Diese Inszenierung des Flussraums in Verbindung mit einer hohen Aufenthaltsqualität, insbesondere in der Abendsonne, ließ den Rheinboulevard schnell zu einem Publikumsmagneten werden und hat das Potenzial zu einem neuen Kölner Wahrzeichen“, urteilt die Jury über das in insgesamt zehn Jahren Planungs- und Bauzeit umgesetzte Projekt.

Hochwasserschutz und historische Schichten in Rheinboulevard integriert

Gegenüber dem Weltkulturerbe mit Kölner Dom und Altstadt gelegen, eröffnet der Rheinboulevard auf einer Fläche von zwei Hektar seinen Besuchern „völlig neue Qualitäten am Rheinufer“. Außerdem besticht das Projekt in den Augen der Jury „durch bestens integrierten Hochwasserschutz und den ebenso subtilen wie spannungsvollen Umgang mit den historischen Schichten aus der über 2000-jährigen Stadtgeschichte“.

Damit konnte sich der Rheinboulevard Köln-Deutz im diesjährigen Wettbewerb gegen 118 weitere eingereichte Projekte als Gewinner des Deutschen Landschaftsarchitektur-Preises 2017 durchsetzen. Die Auszeichnung nahmen für Planorama der Landschaftsarchitekt Maik Böhmer, Bauleiter Markus Loh sowie als Repräsentant des Bauherren der stellvertretende Leiter des Kölner Amts für Landschaftspflege und Grünflächen, Dr. Joachim Bauer entgegen.

Bund Deutscher Landschaftsarchitekten zeichnet neun weitere Projekte aus

Darüber hinaus vergab der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten als Auslober des Deutschen Landschaftsarchitektur-Preises bei der Verleihung im Berliner Allianz Forum weitere Auszeichnungen in neun Kategorien – darunter „Pflanzenverwendung“, „Naturschutz und Landschaftserleben“, „Klimaanpassung und Nachhaltigkeit“ und „Licht im Freiraum“.

Sämtliche prämierten Projekte sind unter www.deutscher-landschaftsarchitekturpreis.de zu finden.

 

Comments (0)

No comments found!

Write new comment

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Über mehrere Wochen hinweg führte TASPO Online eine Umfrage unter den Lesern durch, was sie als die Hauptaufgabe der Verbände sehen, wie sie die derzeitige Ausführung bewerten würden und ob sie sich gar einen anderen...

Mehr

Bringt Zelus renardii die Wende im Kampf gegen Xylella fastidiosa? Wie Forscher der Universität Bari jetzt per Zufall entdeckt haben, ist das Raubinsekt ein Feind der Wiesenschaumzikade (Philaenus spumarius), die das...

Mehr

Nur noch rund 27.200 Betriebe bewirtschafteten im vergangenen Jahr laut Statistischem Bundesamt gärtnerische Nutzflächen – 24 Prozent weniger als bei der letzten Erhebung 2010 (35.700 Betriebe). Gleichzeitig hat sich die...

Mehr