Diebe durchwühlen GaLaBau-Betrieb in NRW

0

Konnten noch nicht gefasst werden: Die Einbrecher, die einen GaLaBau-Betrieb in NRW heimsuchten. Foto: ivanfff/Fotolia

Einbrecher haben in der vergangenen Nacht eine Garten- und Landschaftsbaubetrieb in Gütersloh heimgesucht. Wie die Gütersloher Polizei meldet, drangen die Täter über eine eingeschlagene Plastikfensterscheibe an einem Rolltor ein. Auf dem Firmengelände hebelten die Unbekannten anschließend eine Verbindungstür auf und verschafften sich so Zugang zum Bürotrakt des GaLaBau-Betriebs.

Dort durchwühlten die Täter Schränke und Schreibtische. Ob die Einbrecher dabei Wertgegenstände mitgehen ließen, steht zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht fest.

Diebe lassen Motorsäge und Bohrmaschine stehen

Eine Motorsäge und ein Koffer mit einer Bohrmaschine, auf die es die unbekannten Täter offensichtlich abgesehen und diese in der Werkshalle bereits zum Abtransport bereitgestellt hatten, blieben in der Firma zurück.

Die Polizei Gütersloh sucht nun nach Zeugen, die in der Nacht zum 8. Dezember rund um das Firmengelände an der Straße „An der Heller“ Verdächtiges bemerkt haben. Entsprechende Hinweise nimmt die Polizei in Gütersloh unter der Telefonnummer 0 52 41 – 8 69 0 entgegen.

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat sich erneut gegen Glyphosat ausgesprochen. Damit sagt die Politikerin nicht nur dem Vorschlag der EU-Kommission, das umstrittene Herbizid für weitere zehn Jahre zuzulassen,...

Mehr

Wie viel Auswahl braucht der Kunde? Wie breit und wie tief sollte das Sortiment in einem Gartencenter sein? Jörg Sylvester, Inhaber eines Gartencenters in Bad Segeberg (Schleswig-Holstein), hat diese Fragen für sich...

Mehr

Klage gegen das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL): Das Umweltinstitut München wirft der Behörde vor, bei der Zulassung von Cyantraniliprol und Flupyradifuron ihre Auskunftspflicht verletzt...

Mehr