ELCA: Auszeichnung „Bauen mit Grün“ geht nach Finnland

0

Auf einer ehemals kontaminierten städtischen Industriebrache präsentiert sich heute ein öffentlicher Grünraum mit Vorbildcharakter. Foto: ELCA

Mit dem Internationalen Trendpreis „Bauen mit Grün“ wird von der European Landscape Contractors Association (ELCA) 2012 ein Projekt der Landschaftsgestaltung und Umweltpflege in Finnland ausgezeichnet. ELCA-Präsident Emmanuel Mony lenkte anlässlich der „GaLaBau 2012“ in Nürnberg die Aufmerksamkeit auf einen öffentlichen Landschaftspark in der finnischen Hafenstadt Kotka. 

„Der Gewinner des Internationalen ELCA-Trendpreises 2012 ist der auf dem Areal eines ehemaligen Hafens und eines früher enorm schadstoffbelasteten Ölterminals entwickelte und landschaftsgärtnerisch gestaltete Katariina Strandpark in Kotka. Als Auslober des Internationalen Trendpreises sind wir von den Qualitäten des – gleichermaßen landschaftsgärtnerisch wie auch ökologisch wertvollen – urbanen Volksparks in Finnland überzeugt. Dies ist ein gelungenes Beispiel für den Rückbau und Umbau einer städtischen kontaminierten Industriebrache zu einem öffentlichen Naherholungsraum“, erläuterte Mony die Entscheidung.

Der urbane Grünraum auf einer Größe von rund 20 Hektar ermögliche den Einwohnern und Besuchern der Stadt – nach rund 70 Jahren industrieller Nutzung der Fläche (1930er Jahre bis 2002) – nunmehr wieder den ungehinderten Zugang zu dem vom Meer umgegebenen Kap der zentralen Insel von Kotka. Der Katariina Strandpark sei damit ein eindrucksvolles Beispiel dafür, dass auch eine Industriestadt als „grüne“ Stadt punkten und Meilensteine für eine hohe Lebensqualität setzen könne.

Von Anfang an habe man das Design des Katariina Strandparks darauf ausgerichtet, einen Treffpunkt für alle Generationen zu schaffen, der Menschen jeden Alters und unterschiedlichster Interessen etwas zu bieten habe. Für Aktivitäten stehen eine großzügige Rasenfläche, ein Spielplatz, Fitnessgeräte, ein Beach-Volleyball-Platz, ein Aussichtsturm zur Beobachtung der Vögel sowie zahlreiche Picknickplätze mit Barbecue-Möglichkeiten zur Verfügung.

ELCA und BGL haben sich in diesem Jahr bewusst für die Würdigung einer „Umwidmung einer städtischen kontaminierten Industriebrache in öffentliches Grün“ entschieden. ELCA-Präsident Emmanuel Mony fasste zusammen: „Eine der größten Herausforderungen für die Zukunft ist es, möglichst optimale Rahmenbedingungen für ein gesundes Miteinander von Arbeiten, Wohnen und Freizeit zu schaffen – kurzum: trotz vielfältiger Belastungen urbane Räume mit hoher und echter grüner Lebensqualität zu gestalten.“ (ts)

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat sich erneut gegen Glyphosat ausgesprochen. Damit sagt die Politikerin nicht nur dem Vorschlag der EU-Kommission, das umstrittene Herbizid für weitere zehn Jahre zuzulassen,...

Mehr

Wie viel Auswahl braucht der Kunde? Wie breit und wie tief sollte das Sortiment in einem Gartencenter sein? Jörg Sylvester, Inhaber eines Gartencenters in Bad Segeberg (Schleswig-Holstein), hat diese Fragen für sich...

Mehr

Klage gegen das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL): Das Umweltinstitut München wirft der Behörde vor, bei der Zulassung von Cyantraniliprol und Flupyradifuron ihre Auskunftspflicht verletzt...

Mehr