Erstmals für 2014: Gartenhistorisches Forschungsangebot

0

Die „Freunde der Herrenhäuser Gärten“ schreiben erstmals für das Jahr 2014 das „Herrenhausen-Research-Fellowship“ international für Wissenschaftler aus und übernehmen die Schirmherrschaft. 

Das zweimonatige Fellowship-Programm, wahrzunehmen zwischen dem 1. Juni und 30. September 2014, erfolgt unter der wissenschaftlichen Leitung des Zentrums für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur (CGL) der Leibniz Universität Hannover. Es wird für Exzellenz in der gartenhistorischen Forschung vergeben. Geboten wird ein monatliches Stipendium von 1.000 Euro, Erstattung der An- und Abreise und Unterkunft.

Das CGL bietet Möglichkeiten des wissenschaftlichen Austauschs und stellt einen Arbeitsplatz zur Verfügung. Erwartet wird unter anderem, dass der Gastwissenschaftler im Rahmen des Fellowships einen Vortrag im Rahmen der Sommerakademie Herrenhausen hält und die Ergebnisse des Fellowships den „Freunden der Herrenhäuser Gärten“ in publikationsfähiger Form zur Verfügung stellt. Es ist vorgesehen, die Ergebnisse des Fellowship-Programms regelmäßig zu publizieren.

Bewerben können sich promovierte Wissenschaftler, deren Promotionsverfahrens nicht länger als sieben Jahre zurückliegt. Das Forschungsthema soll der internationalen Geschichte der Gartenkultur und -kunst im interdisziplinären Kontext gewidmet sein und kann einem bereits begonnenen Forschungsvorhaben entlehnt sein. Es wird erwartet, dass im Rahmen des Fellowships die wissenschaftlichen Einrichtungen in Hannover und die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek für die Forschungen genutzt werden.

Forschungsrelevante Bestände in Hannover listet eine CGL-Broschüre auf. Mehr Infos unter Tel.: 05 11–7 62 57 89, Bewerbungen an die E-Mail-Adresse cgl@remove-this.uni-hannover.de. Einsendeschluss ist der 15. November 2013. (ts)

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

In den Medien ist das Thema illegale genveränderte (GVO) Petunien nach wie vor präsent – allerdings fällt dabei oft unter den Tisch, wie engagiert die einzelnen Züchter darauf reagieren und wie sie sich dafür einsetzen,...

Mehr

Sechs Tonnen Bio-Minigurken musste Gärtner Franz Hagn aus dem unterfränkischen Segnitz innerhalb kürzester Zeit zum Discountpreis an Direktkunden verschleudern. Sonst wäre die Ware vernichtet worden. Er hadert mit...

Mehr

Drei neue Standorte erwirbt Dehner durch die Übernahme der Gartencentergruppe Münsterland. Sie liegen in Münster, Osnabrück und Rheine. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Mehr