Freudiger Kannensegen im Gießkannenmuseum

0

Horst Claussen freute sich über die Spenden. Werkfoto

Über 53 Neuzugänge freuten sich die Kuratoren des Gießkannenmuseums in Gießen.

Ganz besonders aber Horst Claussen aus Bad Nauheim. Denn anlässlich seines 75. Geburtstages bat der Kreisgärtnermeister der Wetterauer Gärtner seine Gäste um Spenden für das Gießkannenmuseum.

Aktuell besitzt das Museum nun 643 Exponate unterschiedlichster Kannen, die alle mit einem Zettel versehen wurden, auf denen die Hintergrundgeschichten zu lesen sind.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.giesskannenmuseum.de. (ts)

 

Comments (0)

No comments found!

Write new comment

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Über mehrere Wochen hinweg führte TASPO Online eine Umfrage unter den Lesern durch, was sie als die Hauptaufgabe der Verbände sehen, wie sie die derzeitige Ausführung bewerten würden und ob sie sich gar einen anderen...

Mehr

Bringt Zelus renardii die Wende im Kampf gegen Xylella fastidiosa? Wie Forscher der Universität Bari jetzt per Zufall entdeckt haben, ist das Raubinsekt ein Feind der Wiesenschaumzikade (Philaenus spumarius), die das...

Mehr

Nur noch rund 27.200 Betriebe bewirtschafteten im vergangenen Jahr laut Statistischem Bundesamt gärtnerische Nutzflächen – 24 Prozent weniger als bei der letzten Erhebung 2010 (35.700 Betriebe). Gleichzeitig hat sich die...

Mehr