„Gärtner helfen Kollegen“: Hilfsangebot für Wohn- und Schlafzimmereinrichtung

0

Über die TASPO-Aktion „Gärtner helfen Kollegen“ gibt es ein weiteres Hilfsangebot. Die Gärtnerei Overhoff (Witten) stellt für vom Hochwasser geschädigte Kollegen unter anderem eine Wohnzimmer-Schrankwand und zwei Schlafzimmerschränke zur Verfügung. 

Darüber hinaus stehen auch eine Couch mit zwei dazu gehörenden Sesseln, ein Couchtisch, eine Spiegelkommode sowie Tisch- und Bettwäsche zur Verfügung. Interessenten können sich mit der Gärtnerei Overhoff in Verbindung setzen unter Tel.: 0 23 02–8 06 89 oder per E-Mail: karl-heinz.overhoff@remove-this.arcor.de.


Hilfegesuche:

Päonien-Samen (1. Juli)
Die Gesellschaft der Staudenfreunde (GdS), Fachgruppe Päonien, weist auf den Hochwasserschaden in der Pfingstrosengärtnerei Gießler (Groß Rosenburg, Sachsen-Anhalt) hin. Durch einen Deichbruch am 10. Juni wurde die Gärtnerei überflutet, wodurch die Päonien fast 14 Tage lang etwa einen Meter hoch im Wasser standen. Ein Totalverlust sei den Angaben zufolge abzusehen. Am dringendsten benötigt werden nun Samen von Paeonia delavayi und tenuifolia, um wieder Unterlagen für zukünftige Veredlungen heranziehen zu können. Die Samen sollten sofort nach dem Öffnen der Samenkapseln geerntet und in Plastiktüten in einem mildfeuchten Medium (Sand, Vermiculite, Kokoskrümel) an die Gärtnerei geschickt werden. Kontakt: Wolfgang Gießler, Fabrikstr. 27, 39240 Groß Rosenburg.

Gewächshaus- und Ladeneinrichtung (21. Juni)
Die Gärtnerei Josef Alt aus dem niederbayerischen Deggendorf-Fischerdorf wurde Anfang Juni vom Hochwasser der Donau überflutet und verwüstet. Zwar konnten durch den tatkräftigen Einsatz vieler professioneller und freiwilliger Helfer die Gewächshäuser und der Laden inzwischen aufgeräumt und gesäubert werden, doch für einen Neubeginn fehlen insbesondere noch einige technische Geräte und Maschinen. So werden für die Gewächshäuser der Gärtnerei Alt unter anderem Schaltkästen, Lüftungsmotoren, Bewässerungspumpen sowie ein Brenner für die Viessmann Ölheizung benötigt. Außerdem muss die Gärtnerei die zerstörte Ladeneinrichtung ersetzen, darunter die Verkaufstheke sowie mehrere Verkaufstische. Kontakt: Gärtnerei Josef Alt, E-Mail: gaertnerei.alt@remove-this.web.de, Tel.: 01 75–5 95 96 73.


Weitere Hilfsangebote:

Leichtöl-Brenner (2. Juli)
Die frühere Gärtnerei Naschke (Berlin) stellt zwei Weishaupt-Brenner (Leichtöl) zum Selbstausbau zur Verfügung, einmal für rund 580 Kilowatt (kW) Kesselleistung und einmal für rund 1.160 kW. Kontakt: Naschke, Tel.: 0 30–3 65 58 71.

Heizungszubehör & Motoren (2. Juli)
Die Gärtnerei Stöferle (Dellmensingen) stellt aus Umbaumaßnahmen Heizungszubehör, Regler und diverse Motoren zur Verfügung. Kontakt per E-Mail: info@remove-this.stoeferle.com.

Wohnzimmer-Schrankwand (25. Juni)
Stefan Müller (Villingendorf) stellt für die Flutopfer „zu gegebener Zeit“ eine Wohnzimmer-Schrankwand zur Verfügung. Der Transport kann kostenlos organisiert werden. Kontakt: Stefan Müller, E-Mail: stefan664@remove-this.gmx.de.

„Hako Service Hilfspakete“ (21. Juni)
Die Hako Service GmbH stellt in betroffenen Gebieten für die Aufräumarbeiten Reinigungs- und Kommunaltechnik aus dem umfangreichen Gebraucht- und Mietmaschinenbestand zur Verfügung. Kontakt: Harald Görgens, Tel.: 0 22 33–9 46 65–0.

Spenden-Pflanzen (18. Juni)
Die Gärtnerei Gruber (Nesselwang) stellt verschiedene Pflanzenzur Verfügung: Surfinien (300 bis 400 Stück), Gazanien (300 Stück), Fuchsien (100 Stück), Lobelien im 9er-Topf und Ziertabak. Kontakt: Tel.: 0 83 61–6 35.

Kostenlose Beratung für Gartenbau-Immobilien (18. Juni)
Das auf Vermarkten von Gartenbau-Immobilien spezialisierte Unternehmen H&S Immobilien (www.gartenbauimmobilien.de, Tel.: 0 34 93–5 77 33) bietet allen geschädigten Unternehmen Kostenfreiheit an: keine Beratungs- und Bearbeitungsgebühren oder Provisionen.

Spenden-Pflanzen und Mithilfe vor Ort (14. Juni)
Der Gartenbaubetrieb Marcel Stelzer in Vlotho stellt verschiedene Pflanzen zur Verfügung – Diascia, Brachyscome, Knollenbegonien, Richarie, Fleißige Lieschen gefüllt, Thunbergia (Säulen) sowie Geranien. Außerdem besteht die Bereitschaft zur Mithilfe vor Ort. „Einfach anrufen, was gebraucht wird“, so Rita Stelzer. Bitte melden Sie sich bei: Rita Stelzer, Tel.: 0 57 33–38 09, Fax: 0 57 33–31 59 oder E-Mail: dakar3@remove-this.gmx.de.

Kostenloser Transport von Spenden-Pflanzen (13. Juni)
Den Transport von Spenden-Pflanzen vom Rheinland nach Süddeutschland und eventuell auch Ostdeutschland bietet Ingo Speck, Sprecher des Arbeitskreises Technik im Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF), an. „Es wäre schön, wenn wir Betriebe finden, die Frei-Mengen für die Bepflanzungen nach dem Hochwasser spenden könnten“, so seine Bitte an die Kollegen im Rheinland. Kontakt: Tel.: 0 21 04–97 65 30, 01 72–2 00 52 22 oder E-Mail: speck.gartenbau@remove-this.t-online.de.


Mit der Aktion „Gärtner helfen Kollegen“ unterstützt die TASPO die Hilfsaktion des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) und seiner Landes- und Fachverbände für Branchenkollegen, die von den Überschwemmungen betroffen sind, und vermittelt Hilfsangebote an Betroffene.

Wenn Sie den betroffenen Betrieben helfen wollen, ohne etwas dafür zu verlangen, nehmen wir unter dem Stichwort „Gärtner helfen Kollegen“ kostenlos Hilfsangebote an und ebenso Hilfegesuche von Hochwassergeschädigten aus dem Gartenbau und bringen beide Seiten zueinander. Falls gewünscht, vermitteln wir direkt oder veröffentlichen Hilfsangebote und -gesuche auch in der TASPO.

Bitte melden Sie sich unter: Tel.: 05 31–3 80 04 14; Fax: –425 oder E-Mail: red.taspo@remove-this.haymarket.de. (hlw/ts)

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

In den Medien ist das Thema illegale genveränderte (GVO) Petunien nach wie vor präsent – allerdings fällt dabei oft unter den Tisch, wie engagiert die einzelnen Züchter darauf reagieren und wie sie sich dafür einsetzen,...

Mehr

Sechs Tonnen Bio-Minigurken musste Gärtner Franz Hagn aus dem unterfränkischen Segnitz innerhalb kürzester Zeit zum Discountpreis an Direktkunden verschleudern. Sonst wäre die Ware vernichtet worden. Er hadert mit...

Mehr

Drei neue Standorte erwirbt Dehner durch die Übernahme der Gartencentergruppe Münsterland. Sie liegen in Münster, Osnabrück und Rheine. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Mehr