GaLaBau: Planungssicherheit steht

0

Laut BGL-Umfrage hält die gute Konjunkturlage im Garten- und Landschaftsbau an. Foto: Fotolia Heike und Hardy

Die aktuelle Konjunkturumfrage des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) bestätigt den positiven Trend im GaLaBau. Beinahe die Hälfte der Befragten Betriebe beurteilen die Aussichten für die kommenden fünf Jahre als „gut“.

Positive Konjunkturlage für den GaLaBau

Ein Beleg für die aktuelle positive Konjunkturlage im Garten- und Landschaftsbau zeige sich in der Einschätzung zu den Zukunftsaussichten der Branche für die nächsten fünf Jahre, heißt es in der Mitteilung des Bundesverbands Garten- und Landschaftsbau. So sehen 2,76 Prozent (Vorjahr: 1,89 Prozent) der Befragten die Aussichten der Branche als „sehr gut“ an. 48,41 Prozent beurteilen die Perspektiven als „Gut“ und 42,04 Prozent (Vorjahr: 47,83 Prozent) als „Befriedigend“. Damit liegt die Einschätzung der Unternehmer für die wirtschaftliche Zukunft der Branche mit 93,21 Prozent sogar leicht über dem Vorjahresniveau (93,01 Prozent).

Forster: GaLaBau-Unternehmen geht es gut

„Den GaLaBau-Unternehmern geht es gut, die Lage ist stabil und weiterhin auf einem sehr guten Niveau“, fasst BGL-Präsident August Forster die aktuellen Ergebnisse zusammen. „Dies gilt insbesondere für die Zukunftsaussichten der Branche, die 97,1 Prozent der GaLaBau-Unternehmer als positiv bewerten“, freut sich August Forster. Die aktuelle Auftragslage beurteilen 85,18 Prozent der Befragten als besser oder gleichbleibend gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 14,82 Prozent der Unternehmer aus dem Garten- und Landschaftsbau sprechen hingegen von einer schlechteren Auftragslage gegenüber dem Vorjahr.

Garten- und Landschaftsbau: Auftragslage stabil

Auch die Auftragslage ist im Moment gut: Laut Umfrage reichen die Aufträge in der Pflege durchschnittlich für eine Vollbeschäftigung für die nächsten neun Wochen. Im Bereich Neubau sind die Betriebe sogar für zehn Wochen im Durchschnitt ausgelastet. Befragt nach den Aussichten für den eigenen Betrieb, beurteilten 95,32 der Unternehmer die Perspektiven für das eigene Unternehmen als positiv. 11 Prozent schätzten die Lage mit „sehr gut“ ein (Vorjahr: 10,97 Prozent). Mit „gut“ bewerteten 60,29 Prozent die Aussichten (Vorjahr: 61,33 Prozent). „Befriedigend“ gaben 24,03 Prozent der Befragten (Vorjahr: 22,84) an.

Preisentwicklung im öffentlichen Sektor nicht marktgerecht

Bei der Preisentwicklung im öffentlichen Bereich bestätigt sich die Situation aus dem Vorjahr. Laut der Umfrage gaben 75 Prozent (Vorjahr: 73,98 Prozent) der befragten GaLaBau-Unternehmen an, dass sich die Preisstruktur im Gegensatz zum Vorjahr nicht verändert hätte. Marktgerechte Preise erzielten nur 10,64 Prozent (Vorjahr: 11,40 Prozent) der Unternehmer. „Es gilt, bei den Verantwortlichen noch stärker das Bewusstsein zu schärfen, dass qualitätsvoll gepflegte Grünanlagen für die Kommunen sowohl einen wirtschaftlichen als auch sozialen Mehrwert bieten. An dieser Stelle setzen wir mit unserer aktuellen Kampagne zum ‚Urbanen Grün‘ an“, so August Forster.

 
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat sich erneut gegen Glyphosat ausgesprochen. Damit sagt die Politikerin nicht nur dem Vorschlag der EU-Kommission, das umstrittene Herbizid für weitere zehn Jahre zuzulassen,...

Mehr

Wie viel Auswahl braucht der Kunde? Wie breit und wie tief sollte das Sortiment in einem Gartencenter sein? Jörg Sylvester, Inhaber eines Gartencenters in Bad Segeberg (Schleswig-Holstein), hat diese Fragen für sich...

Mehr

Klage gegen das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL): Das Umweltinstitut München wirft der Behörde vor, bei der Zulassung von Cyantraniliprol und Flupyradifuron ihre Auskunftspflicht verletzt...

Mehr