Gartenbau Sachsen: Tarifverhandlung abgebrochen

0

Beschäftigte des Gartenbaus in Sachsen müssen noch auf eine Tarifeinigung warten. Foto: ZVG

Die jüngsten Tarifverhandlungen zu den Entgelten im Gartenbau Sachsen mussten abgebrochen werden. Beide Seiten seien sich darüber im Klaren, dass angesichts von 7,29 Euro für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Regelqualifikation und 8,10 Euro für Gärtnerinnen und Gärtnern mit vollwertiger Berufsausbildung deutliche Entgelterhöhungen längst überfällig sind.

Die Arbeitgeberseite zeigte sich gesprächsbereit. Ein Grundanliegen der Tarifkommission besteht in der Frage, wie die Ost-West-Entgeltangleichung spürbar und zeitnah erfolgen kann. Hier lagen die Tarifparteien allerdings noch weit auseinander.

Die Standpunkte der Tarifkommission der IG BAU werden von den Arbeitgebern nun in ihren jeweiligen Gremien diskutiert. Ein Ergebnis dieser Beratungen soll schon bald vorliegen. Nun ruft die IG BAU Beschäftigte des Gartenbaus dazu auf, die Tarifverhandlungen mit einer Mitgliedschaft zu unterstützen. „Faire Arbeit Jetzt“ lautet das Motto. (ts)

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Eigentlich arbeitet Marco Tidona als Software-Entwickler. Ein Zufall brachte ihn dazu, sich mit der Urban Farming-Szene in New York vertraut zu machen. Jetzt führt Tidona aponix – ein vertikales Anbau-System für den...

Mehr

Mammutblatt und afrikanisches Lampenputzergras sind auf der EU-Liste der invasiven Arten gelandet. Eine Entscheidung, die laut Zentralverband Gartenbau (ZVG) revidiert werden muss.

Mehr

Ein Blick auf die jüngere Vergangenheit des Zierpflanzenbaus zeigt: Es gibt Nachfolgen innerhalb oder außerhalb der Familien, Übernahmen und Eingliederungen der Flächen in andere Unternehmen sowie Verpachtungen. Was es...

Mehr