Glänzender Auftritt: Bühne frei für die „Beet- und Balkonpflanzen 2013“

0

‘Zuckerpuppe‘, ‘Bella Limoncella‘, ‘Feine Fine‘, ‘Lillibet‘, ‘Mitternachtstraum’ und ‘Gold Dust‘. Fotos: GMH

Das Superwahljahr 2013 hat auch bei den Beet- und Balkonpflanzen begonnen. Sie sind allesamt nicht nur attraktiv, sondern beeindrucken auch durch ihre Charakterstärke sowie ein erstaunliches Ausdauervermögen, das sie selbst zeitweilige Durststrecken mühelos überwinden lässt.

Darüber informiert Das grüne Medienhaus (GMH) in Bonn. Selten stoße eine Wahlkampagne auf so positive Resonanz wie die Vorstellung der „Beet- und Balkonpflanzen 2013“. Die Wahlkampfteams, bestehend aus den Gärtnerei- und Gartenbau-Verbänden vieler Regionen sowie innovativen Züchtern, hätten die nun zur Wahl stehenden Blütenstars vorher auf Herz und Nieren geprüft.

Von der Auswahl in der Gärtnerei bis zum Ende der Legislaturperiode im Winter zeigten sich alle Blütenschönheiten von ihrer Schokoladenseite und kämen dem Wählerwunsch nach einer Balkon- und Terrassenverschönerung konsequent nach.

Gesundheit und Pflegeleichtigkeit waren bereits bei den Vorwahlen entscheidende Kriterien. Überhaupt seien die „Wahlkämpfer“ genaugenommen keine Konkurrenten, sondern Teil eines Deutschland-Dream-Teams: Mit der Aufstellung mehrerer Beet- und Balkonpflanzen des Jahres hätten die Einzelhandelsgärtnereien von Anfang an dem regional unterschiedlichen Klima Rechnung getragen.

Auch sonst sind die Bewerberinnen und Bewerber laut GMH keine Einzelkämpfer. Sie zeigen sich nur kompromisslos, was die hohe Qualität ihrer Leistungen angeht – deshalb gebe es die neuen Sorten nur in begrenzten Stückzahlen und nur im gärtnerischen Fachhandel. (ts)

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

In den Medien ist das Thema illegale genveränderte (GVO) Petunien nach wie vor präsent – allerdings fällt dabei oft unter den Tisch, wie engagiert die einzelnen Züchter darauf reagieren und wie sie sich dafür einsetzen,...

Mehr

Sechs Tonnen Bio-Minigurken musste Gärtner Franz Hagn aus dem unterfränkischen Segnitz innerhalb kürzester Zeit zum Discountpreis an Direktkunden verschleudern. Sonst wäre die Ware vernichtet worden. Er hadert mit...

Mehr

Drei neue Standorte erwirbt Dehner durch die Übernahme der Gartencentergruppe Münsterland. Sie liegen in Münster, Osnabrück und Rheine. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Mehr