Krebsrisiko: Amateurvereine verweigern Kunstrasen

0

Nie mehr auf Kunstrasen kicken? Niederländische Amateurvereine bevorzugen momentan echtes Grün.

Ist ausgestreutes Gummi-Granulat wirklich krebserregend? Der Beitrag eines niederländischen Senders hat zumindest dazu geführt, dass am kommenden Wochenende 30 Fußballspiele in den niederländischen Amateurligen abgesagt wurden, wie der WDR berichtet.

Wissenschaftler warnen in Fernsehsendung vor Kunstrasen

Wissenschaftler hatten in der Sendung „Zembla“ vor Gefahren gewarnt, die von Gummi-Granulat ausgehen können. Demnach enthalte der Rasenersatz möglicherweise krebserregende Substanzen, sogenannte Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK).

Die niederländischen Amateurvereine wollen das Gesundheitsrisiko nun durch Experten prüfen lassen. Wie der WDR berichtet, gibt es momentan nur unzureichende Studien, die eine Gefährdungen nahelegen würden. Im Gegenteil, eine Erhebung des Schweizer Bundesamtes von 2006 spricht deutlich dagegen.

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

In den Medien ist das Thema illegale genveränderte (GVO) Petunien nach wie vor präsent – allerdings fällt dabei oft unter den Tisch, wie engagiert die einzelnen Züchter darauf reagieren und wie sie sich dafür einsetzen,...

Mehr

Sechs Tonnen Bio-Minigurken musste Gärtner Franz Hagn aus dem unterfränkischen Segnitz innerhalb kürzester Zeit zum Discountpreis an Direktkunden verschleudern. Sonst wäre die Ware vernichtet worden. Er hadert mit...

Mehr

Drei neue Standorte erwirbt Dehner durch die Übernahme der Gartencentergruppe Münsterland. Sie liegen in Münster, Osnabrück und Rheine. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Mehr