Landschaftsgärtner-Cup: Tim Bracht und Christoph Jacobs wurden Landesmeister

0

Tim Bracht und Christoph Jacobs von der Eckhard Garbe GmbH Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (Berlin) sicherten sich mit deutlichem Punktevorsprung den Sieg des diesjährigen Landschaftsgärtner-Cups Berlin und Brandenburg.

Auf dem zweiten Platz folgten Lennart Münch und Thomas Jacob (Gärtner von Eden Berlin und Brandenburg Potsdamer Gartengestaltung GmbH aus Werder/Havel).

Dritte wurden Ronny Lazik und Christian Lange (Ausbildungsbetrieb Rüdiger Brandenburg Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau GmbH aus Seddiner See/Ortsteil Neuseddin).

Der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg (FGL) veranstaltete am 15. Juni 2013 den 15. Berufswettbewerb auf dem Gelände des Seebades in Prenzlau direkt an der Landesgartenschau.

30 Auszubildende aus 17 Unternehmen traten in Zweierteams an. Die Sieger werden am bundesweiten Berufswettbewerb im September 2013 auf der igs in Hamburg teilnehmen und dort mit den Besten der anderen Bundesländer um den deutschen Meistertitel kämpfen. (ts)

Mehr Informationen gibt es unter www.galabau-berlin-brandenburg.de.

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

In den Medien ist das Thema illegale genveränderte (GVO) Petunien nach wie vor präsent – allerdings fällt dabei oft unter den Tisch, wie engagiert die einzelnen Züchter darauf reagieren und wie sie sich dafür einsetzen,...

Mehr

Sechs Tonnen Bio-Minigurken musste Gärtner Franz Hagn aus dem unterfränkischen Segnitz innerhalb kürzester Zeit zum Discountpreis an Direktkunden verschleudern. Sonst wäre die Ware vernichtet worden. Er hadert mit...

Mehr

Drei neue Standorte erwirbt Dehner durch die Übernahme der Gartencentergruppe Münsterland. Sie liegen in Münster, Osnabrück und Rheine. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Mehr