Walter Kolb erhielt Sebastian-Englerth-Preis

0

Der Verband Ehemaliger Veitshöchheimer (VEV) verlieh zum ersten Mal in seiner 109-jährigen Geschichte den Sebastian-Englerth-Preis. Vorsitzender Reimund Stumpf übergab ihn im Rahmen einer Mitgliederversammlung an Dr. Walter Kolb, ehemaliger Leiter der Abteilung Landespflege der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim.

In seiner Laudatio würdigte Geschäftsführer Peter Schwappach Kolb als innovativen Geist, der mit Themen wie Versickerung, Dach- und Fassadenbegrünung die Probleme moderner Siedlungen frühzeitig erkannte und nach Lösungen suchte. Mit Kolb wurde die Abteilung Landespflege der LWG erst ins Leben gerufen. Bis heute betreibt sie angewandte Forschung zu Fragen des Garten- und Landschaftsbaues, der Landschaftspflege, Ökologie und der Dorferneuerung. Der VEV ist der Förderverein der Staatlichen Fachschule für Agrarwirtschaft in der LWG. (ts)

 

Comments (0)

No comments found!

Write new comment

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Tausende umgestürzte Bäume, abgerissene Äste und aus Sicherheitsgründen gesperrte Parkanlagen: Im öffentlichen Grün hat Sturmtief Xavier, das am vergangenen Donnerstag vor allem über den Norden und Osten Deutschlands...

Mehr

Vehement hatte sich das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) gegen die jüngsten Anschuldigungen gewehrt, die Behörde habe für ihren Glyphosat-Bericht seitenweise den Zulassungsantrag von Monsanto für das Herbizid...

Mehr

Die ganze grüne Branche unterliegt den „Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchhaltung“ und muss diesen mit entsprechenden Kassensystemen gerecht werden. Doch die Betriebsformen im Blumeneinzelhandel sind sehr unterschiedlich,...

Mehr