Zwischen Stadtmauer und Uckermark: Landesgartenschau 2013 Prenzlau

0

Zwölf Themengärten geben den Besuchern Anregungen zur Gartengestaltung. Foto/Logo: LaGa Prenzlau 2013

Landesgartenschau 2013 Prenzlau: Brandenburgs nordöstlichster Landkreis bereitet sich auf die „Grüne Wonne“ vor Mit einer Pracht an Frühjahrsblühern werden die Besucher der fünften brandenburgischen Landesgartenschau ab 13. April in den Prenzlauer Parks zwischen historischer Stadtmauer und Uckersee erwartet. Auf einer Fläche von über 13 Hektar will die Stadt Prenzlau gemeinsam mit ihren Besuchern bis 6. Oktober die „Hochzeit zwischen Stadt und Uckersee“ feiern und sie mit der „Grünen Wonne“ betören – so lauten die Mottos der Gartenschau.

„Die Stadt Prenzlau“, so Bürgermeister Hendrik Sommer, „rückt wieder enger an den See heran.“ Durch die Nachkriegsbebauung, die sich wie ein Riegel zwischen die Innenstadt und den See schiebt, hatte sich die Stadt von ihrer größten Attraktion, der Lage am Unteruckersee, abgewandt.

Nun wurde das Gelände zwischen der Stadt und dem See in einen attraktiven Freizeitpark umgewandelt. Über acht Millionen Euro investierte die Kommune in die Sanierung des Seeparks und des Stadtparks. Wo einst wilde Geländeabbrüche und mit Gestrüpp überwucherte Flächen das Bild bestimmten, präsentieren sich mit dem Beginn der Gartenschau zwei nach modernsten Gesichtspunkten der Garten- und Parkplanung gestaltete Flächen.

Im Seepark, der sich südlich von der Altstadt zwischen der historischen Stadtmauer und dem Ufer des Sees erstreckt, erleben die Gäste in der Blumenhalle zehn Hallenschauen, in denen die brandenburgischen Gärtner ein eindrucksvolles Zeugnis ihrer Kunst ablegen werden.

Mehr Informationen erhalten Sie unter:

LaGa Prenzlau 2013 gemeinnützige GmbH, Diesterwegstraße 6, 17291 Prenzlau, Tel.: 03984–83358–11, E-Mail: info@remove-this.laga-prenzlau2013.de, Internet: www.laga-prenzlau2013.de

Lesen Sie mehr über die „Grüne Wonne“ in unserer aktuellen TASPO Ausgabe 14/2013. (ts)

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

In den Medien ist das Thema illegale genveränderte (GVO) Petunien nach wie vor präsent – allerdings fällt dabei oft unter den Tisch, wie engagiert die einzelnen Züchter darauf reagieren und wie sie sich dafür einsetzen,...

Mehr

Sechs Tonnen Bio-Minigurken musste Gärtner Franz Hagn aus dem unterfränkischen Segnitz innerhalb kürzester Zeit zum Discountpreis an Direktkunden verschleudern. Sonst wäre die Ware vernichtet worden. Er hadert mit...

Mehr

Drei neue Standorte erwirbt Dehner durch die Übernahme der Gartencentergruppe Münsterland. Sie liegen in Münster, Osnabrück und Rheine. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Mehr