TASPO GartenMarkt

200 Jahre Pflanzen-Kölle: „Menschen machen den Unterschied“

, erstellt von

„Es sind die Menschen, die den Unterschied machen“, sagt Pflanzen-Kölle Geschäftsführer Hans-Jörg Greimel auf die Frage, wie ein Unternehmen 200 Jahre alt werden kann. Mit dem Slogan „Ihr Gärtner seit 1818“ startet das Heilbronner Familienunternehmen Pflanzen-Kölle mit Zuversicht ins dritte Geschäftsjahrhundert.

Dabei setzt es auf Expansion und investiert kontinuierlich in das Unternehmen in entsprechendem Umfang, um die Attraktivität am Markt weiterhin zu steigern.

1818 als Spezial-Rosengärtnerei gestartet

Pflanzen-Kölle blickt auf eine zweihundertjährige Firmengeschichte zurück: 1818 gründete David Kölle in Ulm eine Kunst- und Handelsgärtnerei, die mit ihrer Spezial-Rosengärtnerei quasi die Wurzel des erfolgreichen Unternehmens bildete.

Aus dem Stammbetrieb erwuchs über die Jahrhunderte hinweg eine Gartencenter-Kette, die mit 1.600 Mitarbeitern an 13 Standorten einen Umsatz von mehr als 150 Millionen Euro erwirtschaftet – und in diesem Wirtschaftsjahr für ein „sehr auskömmliches Geschäftsergebnis“ sorgte, so Geschäftsführer Hans-Jörg Greimel bei der Jubiläumsfeier vorigen Donnerstag am Standort Berlin-Hoppegarten.

Während Greimel im Gartencenter-eigenen Restaurant „Bambusgarten“ der versammelten Presse über die aktuelle Situation, Strategie und Zukunft von Pflanzen-Kölle berichtet, läuft das Geschäft bei bestem Frühlingswetter auf Hochtouren. Der März sei aufgrund der kalten Witterung unter-, der warme April hingegen überdurchschnittlich gewesen und das umsatzstärkste Wochenende des Geschäftsjahres habe man mit dem Muttertag gerade hinter sich.

Pflanzen-Kölle setzt auf Mitarbeiter, Ware und Verweildauer

Insgesamt ließ sich trotz Wetterkapriolen in den vergangenen zehn Wochen ein Wachstum von vier Prozent verzeichnen, was über dem Branchenschnitt liege. „Das Tagesgeschäft muss stimmen“, so die einfache Formel. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt Pflanzen-Kölle auf die Erfolgssäulen Mitarbeiter, Ware und Verweildauer.

Bei der Ware setzt das Unternehmen kompromisslos auf gute Qualität verknüpft mit einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie. Pflanzen sind das Herzstück. Sie stammen sowohl aus Eigenproduktion, aber auch einer guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit langjährigen Lieferanten. Dabei werden aktuelle Gartentrends wie Urban Gardening oder Kräuter aufgegriffen und die Verweildauer durch alles, was das Leben im Garten und Haus schöner macht, erhöht. Dazu tragen auch Veranstaltungen, Events und Gastronomie bei.

Das Konzept geht auf. Aktuell bleibt die weibliche Kundschaft durchschnittlich 53 Minuten in den Kölle-Gartencentern, während die männlichen Kunden nur 17 Minuten verweilen, wenn sie ohne Begleitung kommen. Durch ständige Investitionen in die Center will Kölle dafür sorgen, dass diese auch in Zukunft attraktiv bleiben. So sind weitere und größere Restaurants, noch mehr Events und am Standort Heilbronn ein Abenteuerspielplatz für Kinder geplant.

Zunehmende Wachstumsraten im Online-Geschäft

Darüber hinaus setzt die Geschäftsleitung von Pflanzen-Kölle auf Expansion: Nürnberg ist die jüngste regionale Erweiterung des Unternehmens und auch weitere Neueröffnungen in anderen deutschen Städten sind im Blick. Dabei ist Greimel, bei Pflanzen-Kölle seit fünf Jahren der erste familienfremde Geschäftsführer, darauf bedacht, die richtige Balance zwischen Stationär-Geschäft, Dienstleistungsangebot und Online-Handel zu finden. „Wir werden ein richtiger Multikanalhändler“, sagt er mit Verweis auf die zunehmenden Wachstumsraten im Online-Geschäft.

Wachstumsfelder für die Zukunft sieht Greimel zudem in der Dienstleistung. Hier hat sich das Unternehmen mit einer eigenen GaLaBau-Abteilung in jedem Gartencenter bundesweit auf die zunehmende Nachfrage der privaten Gärtner nach Pflanzung, Pflege und Ausstattung eingestellt.

Jubiläumsfeiern zum 200. Firmengeburtstag mit Erlebnis-Shopping, Workshops und Livemusik gibt es in allen Kölle-Filialen Deutschlands.