TASPO GartenMarkt

24 Prozent mehr Umsatz für zooplus im ersten Quartal

, erstellt von

Der Verkauf von Tierfutter über das Internet generiert immer mehr Umsatz. Das zeigen auch die jüngsten Umsatzzahlen der zooplus AG mit Sitz in München für das erste Quartal 2017: Nach Unternehmensangaben sind die Erlöse um 24 Prozent Euro gestiegen.

Der Verkauf von Tierfutter über das Internet generiert immer mehr Umsatz. Screenshot: Verena Groß

Insbesondere Tierfutter wird immer häufiger online gehandelt. Grund dafür sind standardisierte Produkte, regelmäßiger und gut planbarer Bedarf sowie der Versand von zum Teil schwerer Ware bequem nach Hause. Zooplus profitiert nach eigenen Angaben neben einem starken Wachstum bei Neukunden auch von einer hohen Kundenbindung bei Bestandskunden.

Absoluter Anstieg um 49 Millionen Euro

Laut einer Pressemitteilung konnte die zooplus AG, nach eigenen Angaben Europas führender Internet-Händler für Heimtierprodukte, ihren Wachstumskurs in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres fortsetzen und erzielte auf Basis vorläufiger Zahlen Umsatzerlöse in Höhe von 257 Millionen Euro. Dies entspricht einem absoluten Anstieg der Umsatzerlöse von 49 Millionen Euro und einer prozentualen Steigerung um 24 Prozent, verglichen zum Vorjahr (2016: 208 Millionen Euro) verteilt auf alle 30 Länder im Portfolio der zooplus AG. Erneuter Wachstumstreiber war das wichtige Futter-Segment mit einem Umsatzzuwachs von 26 Prozent.

Weiterer Wachstum erwartet

Zooplus wurde 1999 gegründet und ist heute gemessen an Umsatzerlösen nach eigenen Angaben Europas führender Internethändler für Heimtierbedarf. Die Umsatzerlöse betrugen im Geschäftsjahr 2016 insgesamt 909 Millionen Euro – davon wurden rund 74 Prozent im internationalen Geschäft erzielt. Das Geschäftsmodell wurde bislang bereits in 30 Ländern Europas erfolgreich eingeführt. Zooplus vertreibt Produkte für alle wichtigen Heimtiergattungen. Zum Angebot mit mehr als 8.000 Produkten zählen insbesondere Tierfutter (Trocken- und Nassfutter und Futterbeigaben) sowie Zubehör wie Kratzbäume, Hundekörbe und Spielzeug in allen Preiskategorien. Der Heimtierbedarfsmarkt stellt ein wichtiges Marktsegment innerhalb der europäischen Handelslandschaft dar. Die Umsätze mit Heimtierfutter und Zubehör innerhalb der Europäischen Union belaufen sich auf brutto rund 26 Milliarden Euro. Für Europa wird auch weiterhin starkes Wachstum im Bereich E-Commerce erwartet. zooplus rechnet daher mit einer Fortsetzung der dynamischen Entwicklung.

Jahresprognose von 1.125 Millionen Euro

Dr. Cornelius Patt, Vorstandsvorsitzender der zooplus AG, sagte über die positive Entwicklung im ersten Quartal:„Mit einem Umsatzwachstum im ersten Quartal von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr konnten wir unser Wachstum erneut auf einem hohen Niveau halten und liegen damit im Rahmen unserer Planungen. Auch im weiteren Jahresverlauf werden der Ausbau unserer Umsatzbasis und damit die weitere Stärkung der Marktposition im Vordergrund unserer Aktivitäten stehen.“ Das Ergebnis wertet das Unternehmen als eine Bestätigung der Jahresumsatzprognose von mindestens 1.125 Millionen Euro.