TASPO GartenMarkt

Agritechnica zeigt sich als Besuchermagnet

Die seit Sonntag laufende weltweit größte Landtechnikausstellung, die Agritechnica 2011, zeigt sich als der erwartete, große Besuchermagnet. Nach Angaben des Veranstalters, die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) haben nach zwei Exklusivtagen sowie den ersten beiden großen Besuchertagen bereits rund 185.000 Landwirte, Investoren und Fachleute aus aller Welt das Messegelände in Hannover aufgesucht. Dies entspricht einer Zunahme gegenüber 2009 zum gleichen Zeitpunkt um rund 12 Prozent.

Trecker sind ein Schwerpunkt der Agritechnica. Foto: DLG

Erste Ergebnisse einer Besucherumfrage deuteten insbesondere auf eine weitere Zunahme beim Auslandsbesuch hin. Nahezu jeder vierte Besucher kommt aus dem Ausland. Erfreulich sei der große Zuspruch von Landwirten und Fachleuten aus ganz Europa, insbesondere auch aus den osteuropäischen Ländern. Darüber hinaus erweise sich die Agritechnica immer mehr auch als attraktive Kommunikations- und Informationsplattform für das Fachpublikum aus Nord- und Südamerika sowie aus fernöstlichen Ländern.

Die Stimmung auf den Ständen der mehr als 2.700 Aussteller ist den Angaben zufolge uneingeschränkt positiv. Die Landwirte und Entscheider aus aller Welt kommen laut DLG zur Agritechnica, um ihre Betriebe zukunftsfähig zu machen. Sie informierten sich sehr gezielt über die Möglichkeiten, durch modernste Techniken die Effizienz in der Pflanzenproduktion weiter zu verbessern. Hier sind gerade im Pflanzenbau große Potenziale durch Elektronik und Automatisierung, aber auch durch neue Dimensionen in der Maschinenleistung vorhanden.

Auch für den Gartenbau ist die Agritechnic interessant. In auf der Agritechnica vertretenne Bereiche wie Pflanzenschutz, Trecker, Bodenbearbeitung oder Düngung gibt es auch für Gartenbaubetriebe Neuentwicklungen zu entdecken oder lassen sich Zukunftstrends ablesen.

Die Agritechnica läuft noch bis einschließlich Samstag, den 19. November 2011. (DLG)