TASPO GartenMarkt

Agritechnica zeigte Neues für GaLaBau und Gemüse: Weltweit größte Landtechnik-Messe in Hannover

Mit Rekordmeldungen zu Aussteller- und Besucherzahlen schloss in diesem Jahr die alle zwei Jahre stattfindende internationale Landtechnik-Fachausstellung Agritechnica am 12. November ihre Tore. Vom 8. November an hatten über 1500 Aussteller aus insgesamt 35 Ländern den 252000 Besuchern das Neueste der landwirtschaftlichen Technik offeriert. Damit lag die Zahl der Austeller um rund acht Prozent höher als vor zwei Jahren, die Ausstellungsfläche hatte um gut fünf Prozent auf insgesamt 21 Hektar zugelegt, und an Besuchern kamen 13 Prozent mehr als vor zwei Jahren. Wenn sich auch der Großteil der Ausstellung um landwirtschaftliche Technik dreht, so war die Agritechnica doch schon immer auch Plattform für die Technik im Freilandgemüsebau und für technische Entwicklungen im landschaftpflegerischen Bereich - zumal die Agritechnica sich mit der ebenfalls zweijährlich stattfindenden GaLaBau in Nürnberg abwechselt. Allerdings waren in diesem Jahr die Anbieter aus dem Gemüsebau nicht sehr zufrieden mit ihrem Standort in Halle 17. Die Jahre zuvor standen sie immer in Halle 16, gemeinsam und gebündelt, so dass Technisches zu Sonderkulturen problemlos zu finden war. In diesem Jahr waren sie in die Halle 17 gerutscht und fanden sich unter Forsttechnik und Anbietern von Bioenergie und nachwachsenden Rohstoffen wieder. Mit dem "Zentrum Bioenergie und nachwachsende Rohstoffe" trug der Veranstalter, die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), dem auf dem Energiemarkt zu verspürenden gravierenden Umbruch Rechnung. Regenerative Energien zum Klimaschutz und zur Sicherung der Energieversorgung können sich bei rasant steigenden Erdölpreisen schnell der Rentabilitätsschwelle annähern, so meint die DLG. Entsprechend tummelten sich in diesem Messebereich rund 80 Aussteller, die Fragen der Biomasseerzeugung und deren Aufbereitung sowie Anlagentechnik, Arbeitswirtschaft und finanzielle Auswirkungen beantworteten. Informationen zu Neuerungen, die den Garten- und Landschaftsbau betreffen, lesen Sie im nächsten GaLaBau-Report in der TASPO 49. Und was es Neues für die Obst- und Gemüse-Produzenten auf der Agritechnica zu sehen gab, präsentieren wir Ihnen im nächsten Spezial Obst & Gemüse, das in der TASPO 5/06 erscheinen wird.