TASPO GartenMarkt

Akku-Gartengeräte: erhöhte Verbrauchernachfrage

, erstellt von

Der Hersteller Global Garden Products (GGP) verzeichnet zum dritten Jahr in Folge einen Rekordumsatz. Besonders die steigende Nachfrage nach batteriebetriebenen Gartengeräten und Rasenrobotern habe die Geschäfte beflügelt, wie das Unternehmen berichtet.

Auch Sitzrasenmäher mit Akkubetrieb finden immer mehr Anklang beim Verbraucher. Foto: Stiga/GPP

GPP: Besonders Marke Stiga entwickelt sich positiv

Insgesamt verzeichnete GPP einen Umsatz von 484 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2014/2015.  Das entspricht einer Steigerung um vier Prozent. Treiber der positiven Entwicklung sei die Marke Stiga gewesen, die neun Prozent mehr Umsatz generierte als noch im vergangenen Geschäftsjahr.

Mitverantwortlich für den anhaltenden Aufschwung sind zum einen die Ausweitung des Lieferantennetzwerks in Europa sowie die erhöhte Verbrauchernachfrage nach batteriebetriebenen Gartengeräten und Rasenrobotern.

Akku-Gartengeräte: Technik wird komfortabler

„Die neue Akku-Technologie, die in Rasenmähern, handgeführten Gartengeräten und automatischen Rasenrobotern zu finden ist, lässt die Nachfrage am Markt für batteriebetriebene Gartengeräte – an dem Stiga und die GGP Group eine führende Rolle einnehmen – stetig steigen. Das Angebot an neuer und viel komfortablerer Technik für den privaten Gärtner ist ein Wachstumsmotor für den gesamten Markt. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, innovative Gartenlösungen zu entwickeln und unsere Präsenz sowohl in bestehenden als auch in neuen Märkten zu erhöhen. Unser Ziel ist es, den Fortschritt in den nächsten Jahren international und nachhaltig weiter auszubauen“, so Georg Metz, Geschäftsführer der GGP Group.

GGP mit Sitz im italienischen Castelfranco verkauft mehr als eine Million Geräte pro Jahr in über 70 Ländern weltweit. Der Weltmarkt für motorbetriebene Gartengeräte liegt bei etwa zwölf Milliarden Euro und weist seit 2014 eine Wachstumsrate von 1,5 Prozent auf.