TASPO GartenMarkt

Aktion Agrobusiness: Gutachten für den Niederrhein vorgestellt

Das interessiert am Niederrhein jeden: Gärtner, Unternehmer aus der Wirtschaft, Politiker und Funktionäre. Über 250 Interessierte waren vergangenen Mittwoch in die Baumschule Lappen nach Nettetal gekommen. Dort stellte sich erstmals die Aktion Agrobusiness Region Niederrhein der Öffentlichkeit vor.

Die gesamte Region Niederrhein, von Kleve bis Viersen, von Neuss bis Wesel, zu fördern, ist das Hauptanliegen der Aktion. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich ein Initiativkreis gegründet, bestehend aus 14 Teilnehmern verschiedener Kreise und Städte, aus dem Gartenbau wie dem Landesverband Gartenbau Rheinland, der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und der Vermarktungsorganisation Landgard. Ebenfalls vertreten: die niederrheinische Industrie- und Handelskammer und die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve. Sie hatten sich zunächst überlegt, dass dieser grenznahe Raum zu den Niederlanden besonders geprägt ist durch den Gartenbau, die Landwirtschaft, entsprechende Großhändler und durch die Lebensmittel verarbeitende Industrie. Zu diesem Agrobusi-ness zählt auch die Schulung, Ausbildung, Technik und Logistik und nicht zu vergessen der Tourismus. Gleichzeitig warf der Initiativkreis einen Blick in die Niederlande, wo in unmittelbarer Nachbarschaft unter der Bezeichnung "Greenport" ein neuer "Grüner Gewerbepark" entsteht, der unter anderem zum Ziel hat, etwa 1000 Hektar Produktionsfläche unter Glas neu zu errichten. Entsprechend gibt es auch ein begleitendes Programm, das den Raum Venlo insgesamt aufwerten soll. Die eigenen Stärken und Schwächen in der Region Niederrhein wollte der Initiativkreis einmal genauer untersuchen und daraus ein praxisorientiertes Konzept entwickeln lassen. Zu diesem Zweck wurde das Gutachterbüro AFC Consultants International in Bonn beauftragt. Über sechs Monate beschäftigte sich als Hauptgutachter Professor Dr. Hans-Joachim Leyrer in zahlreichen Interviews, Workshops sowie einer Kern-Arbeitsgruppe aus zehn Personen aus dem Initiativkreis mit dem Thema. Sein Gutachten, das auch die Strategien für die Zukunft enthält, stellte er vergangene Woche vor. Erste Stellungnahmen gaben Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik ab. Details lesen Sie ausführlich in der TASPO 13/07.