TASPO GartenMarkt

Am komfortabelsten lässt sich bei Obi.de bestellen

, erstellt von

Der Internet-Einkauf muss benutzerfreundlich sein. Eine neue Studie des EHI Retail Institute in Köln hat ermittelt, wie es um die Suchfunktion, den Bestellvorgang und auch dem Wechsel zwischen den Kanälen in den Shops großen Bau- und Heimwerkermärkte bestellt ist. Das Ergebnis: Bei Obi.de ist der Online-Einkauf am komfortabelsten, dicht gefolgt von Hornbach.de.

123,25 von 150 möglichen Punkte erreichte Obi.de in einer Studie des EHI Retail Institutes. Screenshot: Verena Groß

Zweistellige Online-Zuwachsraten gab es nach Aussage des Branchenverbandes BHB in den vergangenen Jahren, allein 17,5 Prozent im vergangenen Jahr. Das große Geschäft überlassen die deutschen Bau- und Heimwerkermärkte Amazon nicht kampflos. Inzwischen hat jeder große Filialist einen eigenen Internet-Shop. Doch wie einfach machen es die stationären Händler den Kunden im Internet – im Vergleich zum größten E-Commerce-Konkurrenten Amazon? Ziemlich komfortabel, sagt eine neue Studie des EHI Retail Institute in Köln. Die Baumärkte im Netz sind bereits sehr gut aufgestellt, lautet das Ergebnis.

Komfortabel, sicher und angenehm soll es sein

Für die Studie „Onlineshop-Maturity-Index 2017 – Baumärkte“ wurden 31 Angebote anhand von 91 Kriterien analysiert und in acht Kategorien bewertet. Generalisten wurden in der Analyse nicht berücksichtigt. Der Reifegrad eines Onlineshops wurde dabei anhand von Kriterien gemessen, die dazu beitragen, den Einkauf für den Kunden komfortabel, sicher und angenehm zu machen. Die Mehrzahl der analysierten Online-Baumärkte erfüllen diese Kriterien bereits sehr gut, wie der Onlineshop-Maturity-Index (OMI) zeigt. Dieser geht von einem idealen Onlineshop aus, der nach heutigen Standards umsetzbar wäre, und hat eine maximale Punktzahl 150 Punkte.

Obi erreicht 123,25 von maximal 150 Punkten

Mehr als die Hälfte der Shops haben mit einem OMI-Wert von mehr als 100 Punkten die höchste Entwicklungsstufe erreicht und können somit als „Shopping-Highlights“ bezeichnet werden. Spitzenreiter im OMI-Ranking ist der Onlineshop von Obi mit 123,25 Punkten, gefolgt von Hornbach.de (121,75 Punkte) und Norax.de (116 Punkte). Weitere 35 Prozent der analysierten Online-Baumärkte landen mit 80 bis 99 Punkten in der zweitbesten Reifegradstufe „Fine Shopping-Experience“. Die restlichen zehn Prozent der untersuchten Shops erfüllen zumindest alle Standardansprüche.

Im Omnichannel ist noch viel Luft nach oben

Um zu ermitteln, in welchen Bereichen die Top 10 der reifsten Online-Baumärkte im Durchschnitt besonders gut abschneiden, wurden deren OMI-Ergebnisse in Relation zu den maximal zu erreichenden Punkten der jeweiligen Kategorie gesetzt. Mit 15,8 von 17 erreichbaren Punkten (93 Prozent) zeigen die Top-10-Shops, dass sie im Bereich „Bestellung“ bereits ausgesprochen weit entwickelt sind. Ein sehr gutes Ergebnis spiegelt der Branchenindex auch in der Kategorie „Suche“ (18,6 von maximal 21 Punkten beziehungsweise 89 Prozent) wider. Im Bereich „Benutzerführung & Benutzerfreundlichkeit“ (22,5 von maximal 30 Punkten beziehungsweise 75 Prozent) haben die Shops ebenso ihre Hausaufgaben gemacht. Im Bereich „Omnichannel“ ist mit 2,9 von 6 Punkten (48 Prozent) bei den Top 10 allerdings noch Luft nach oben.